Großunternehmen: Mac-User können sich nicht bewerben

American Express rät Apple-Nutzern, ein Internetcafe aufzusuchen

Die meisten Firmen bieten mittlerweile die Möglichkeit, sich online für eine Stelle zu bewerben. Mac-User haben jedoch bei einigen US-Großunternehmen Pech. Die Websites sind nur zu Windows und Internet Explorer kompatibel.

Jobsuchende Apple-Anwender werden bei American Express beispielsweise mit der Nachricht begrüßt, dass das System die Mac-Umgebung derzeit nicht unterstützt. An guten Ratschlägen mangelt es indes nicht: Wer zu Hause keinen Zugang zu einem PC hat, solle sich einfach in ein Internetcafe oder eine öffentliche Bibliothek begeben.

Der Finanzdienstleister hat die Bearbeitung von Online-Bewerbungen an den Dienstleister Brassring ausgelagert. Dort heißt es, dass die Kunden bislang kein Interesse am Mac-Support gezeigt hätten. So langsam zeige sich aber Bedarf. Die für Dezember geplante Version soll firefoxkompatibel sein und damit auch für Mac-Nutzer zur Verfügung stehen.

Die Behandlung von Mac-Usern bei American Express ist dabei noch vergleichsweise freundlich. So rufen die Job-Websites der US-Unternehmen Target und Sears eine kryptische Fehlermeldung oder sogar einen Absturz des Safari-Browsers hervor.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Großunternehmen: Mac-User können sich nicht bewerben

Kommentar hinzufügen
  • Am 29. Oktober 2005 um 5:32 von Fritz Pinguin

    So weit ist es gekommen
    Tool, eine Meisterleistung von M$! Mit ihrem Sondermuellbrowser sorgen sie jetzt schon dafuer, dass Webseiten so gebaut werden, dass sie nur mit Nichtstandard-tauglichem Kram besucht werden koennen. Ein Trauerspiel ohnegleichen!

  • Am 2. November 2005 um 10:14 von t.w.

    so ein Schwachsinn
    so viel Schwachsinn hab ich als mac user selten gehört, safari ist als browser komplett kompatibel, ebenso mac office, und ansonsten schickt man halt ein pdf.
    macos for ever

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *