Speicherindustrie formiert neue Open-Source-Community

IBM, Brocade, Cisco, Computer Associates, Engenio, Fujitsu, McData und Network Appliance finden sich in Aperi zusammen

Unter dem Projektnamen Aperi wollen führende Unternehmen der Speicherbranche eine neue Open-Source-Community ins Leben rufen. Zu den Mitgliedern zählen IBM, Brocade, Cisco, Computer Associates, Engenio, Fujitsu, McData und Network Appliance. Unter anderem IBM plant, der Open-Source-Community Teile seiner Technologie für das Management der Speicherinfrastruktur zur Verfügung zu stellen.

Die Community soll die Auswahl an Storage-Infrastruktur-Software auf Basis offener Standards erhöhen. Die Organisation plant, eine gemeinsame Storage-Management-Plattform zu entwickeln, mit der die Kunden ihre Speicherumgebung flexibler verwalten können.

Aperi wird auf bereits existierenden, offenen Standards im Storage-Bereich aufbauen, darunter auch auf der von der SNIA (Storage Networking Industry Association) entwickelten Storage Management Initiative Specification (SMI-S), einem Standard für interoperable Speicher-Management-Technologien. „Aperi“ leitet sich vom lateinischen Wort für „öffnen“ ab.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Speicherindustrie formiert neue Open-Source-Community

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *