Google Base: Suchgigant kann Ebay gefährlich werden

Dienst soll kostenloses Einstellen von Inhalten und Produkten ermöglichen

Nachdem der Konflikt zwischen Microsoft und Google bereits seit Monaten schwelt, eröffnet der Suchgigant nun offenbar eine weitere Front: Mit „Google Base“ ist ein Online-Anzeigenmarkt geplant, der in das Marktsegment von Ebay vorstößt. Derzeit befindet sich das System noch in einer Testphase.

In Foren und Blogs kursieren bereits erste Screenshots von Google Base. Im derzeit laufenden Testbetrieb geht es zunächst einmal nur darum, dass User Inhalte an Google übermitteln können. Inzwischen wird aber bereits eifrig spekuliert, ob und und inwieweit das neue Angebot für Ebay gefährlich werden könnte.

Fest steht, dass die in Base enthaltenen Informationen in die Google-Suchmaschine und auch in den Produkt-Index Froogle aufgenommen wird. Kurz nachdem die Spekulationen begannen, hat Google bereits die Homepage von Google Base wieder vom Netz genommen. Das Unternehmen selbst will den Dienst nicht weiter kommentieren. Ein offizieller Start-Termin steht noch nicht fest.

Um Google Base nutzen zu können, ist ein Gmail-Konto des Anbieters nötig. Der Dienst soll kostenlos sein. Allerdings ist vorstellbar, dass – ähnlich wie bei Ebay – für via Base abgewickelte Transaktionen eine Gebühr erhoben wird.

Themenseiten: Google, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

8 Kommentare zu Google Base: Suchgigant kann Ebay gefährlich werden

Kommentar hinzufügen
  • Am 26. Oktober 2005 um 14:42 von Neutraler

    Ist doch klasse
    das einer dem Fast-Monopolisten Ebay mal so richtig an die Karre fährt.

    • Am 26. Oktober 2005 um 15:35 von stefan

      AW: Ist doch klasse
      stimmt. gibt ja nur noch wenige die das mit Erfolg versuchen könnten.

  • Am 27. Oktober 2005 um 0:07 von Andy

    Endlich
    Ich hoffe das dem Hochgebühren Auktionshaus damit wieder zurück auf den Boden geholfen wird.

  • Am 27. Oktober 2005 um 3:03 von Rudi Rudnik

    Suchgigant kann Ebay gefährlich werden
    Wieso Fast-Monopolist?

    Gegen deren Quartalsgewinne ist Gill Bates doch inzwischen Zwerg Nase, und zu dem Erfolg haben ausnahmsweise diesmal ALLE mitgeholfen.

    Für die Vergangenheit kann ich mich da (leider) nicht ausschließen. Wenn man aber ehrlich zu sich selbst ist, ist der Verkaufs-Volltreffer oder gar das Kauf-Schnäppchen inzwischen zum Lotto-6er mutiert.

    Beim nächsten Wunschkauf einfach mal ganz genau hinschauen – (Auktions-) Geiz ist eben NICHT geil!

    • Am 27. Oktober 2005 um 10:43 von Ebaynutzer

      AW: Suchgigant kann Ebay gefährlich werden
      Ich bin absolut kein Fan von Monopolen, aber im Falle Ebay gibt es nun mal einfach kein anderes Angebot, was so reichhaltig, international und komfortabel ist – falls jemand da mehr was als ich lasse ich mich gern korregieren.
      Und bevor ich bei Ebay kaufe gucke ich mich schon sehr genau im Netz nach Alternativen in "normalen" Läden um. Oftmals ist es aber dann doch das Ebay Angebot, welches am Besten abschneidet. Die Sache mit dem "gutes Angebot=6er im Lotto" halte ich für maßlos übertrieben. Das trifft sicherlich zu wenn man nach Allerweltsartikel sucht, die es in allen Geschäften der Stadt auch gibt. Wenn es etwas ausgefallenere Sachen sein sollen, ist Ebay einfach unschlagbar.
      Simples Beispiel: Ich besitze ein teures Unterwassergehäuse für eine Videokamera. Die Kamera hat vor einiger Zeit ihren Geist aufgegeben und wird seit 2002 nicht mehr produziert. Bei Ebay hat es mich 1 Woche gekostet und ich hatte eine neue (alte). Wenn mir jemand einen anderen Service nennen kann, bei dem so etwas möglich ist, währe ich begeistert.
      Insofern begrüße ich natürlich den Google Vorstoß ungemein. Wenn die sich zu einem Global Player mit ähnlichen Qualitäten wie Ebay entwickeln könnten, wäre das hervorragend. Davon würden sicher alle profitieren – einschließlich Ebay, denn Konkurrenz belebt ja bekanntlich das Geschäft und bringt Innovation in Gang.

  • Am 28. Oktober 2005 um 10:55 von klausen

    Google Auktionen jetzt ,hoffendlich bald ,..ebay?
    Ich finde es gut das ebay endlich Konkurenz bekommt ,als Verkäufer muß mann ja immer mit Preiserhöhungen rechnen ,seit den Euro sogar 100 % Erhöhung .Beispiel Startpreis 1,00 DM nun Startpreis 1,00 Euro ?
    Einstellpreise und Gebühren sind stetig am Steigen .
    Konkurenz belebt das Geschäft und davon solte jeder profitieren auch der Kunde bzw. der Verkäufer und nicht nur die Dienstleister ( ebay,Post usw. evtl.Finanzamt ).
    Ich hoffe das google es schnell schaft ein Auktionshaus aufzubauen und hoffe ,das sich ebay nicht heimlich als sponsor usw. einmischt wie bei mobile.de ,oder hood.de !

  • Am 25. Juni 2007 um 8:34 von e.nu.

    ES WIRD ZEIT!
    Ich hoffe, dass das mit Google Base schnell geht und endlich jemand Ebay ernsthaft Konkurrenz macht! Es ist niemals gut, wenn jemand das Monopol auf etwas hat, aber in diesem Fall ist alles noch wesentlich schlimmer, da eine Gesetzeslage für diese Art von "Mieten" einfach nicht existiert. Ebay muss nichts leisten (keine vertragliche Regelung) können den Verkäufer aber abzocken ohne Ende. Was ist zum Beispiel, wenn die einen Händler seit Wochen und Monaten nur durch ein "Zeitfenster" verkaufen lassen? Wenn nicht genügend Server zur Verfügung stehen, weil die die Server für irgendwelche Umbauten benötigen? Da kann der Verkäufer am Tag schon mal locker 1000 Euro am Umsatz verlieren und trotzdem nichts dagegen tun! Dies ist doch eine ähnliche Situation als ob der Vermieter einer Wohnung zum Mieter sagt, ziehen Sie jetzt mal für 1 Woche aus der Wohnung aus, ich brauche die jetzt selbst, bin ja auch der Eigentümer! Zahlen darf der Mieter aber weiterhin. Es wird Zeit dass was passiert!! Auch die Regierung sollte sich um diese Sachlage mal kümmern, denn es dürfte auch in deren Interesse sein, dass Millionen von professionellen Ebay Verkäufern nicht zurück in die Arbeitslosen-Statistik fallen, weil Sie von Ebay ruiniert wurden. Da ich annehme, dass Google schneller ist, als die Deutsche Bundesregierung, HOFFNUNG NICHT AUFGEBEN und DURCHHALTEN LEUTE!

  • Am 19. März 2008 um 18:04 von Brunner

    google Base
    Es stimmt Google Base verlangt gebühren
    für getätigte klicks. Von wegen absolut kostenlos. Unter Kategorie "Wie kann ich die Besucherzahlen für meine Artikel steigern?" steht geschrieben bitte link aufrufen:http://base.google.de/support/bin/answer.py?answer=59260&ctx=sibling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *