Kompakte Digicams um 200 Euro im Preisduell

Die alten Digicams haben ausgedient: Wenn man auch mit zwei Megapixeln Auflösung durchaus leben kann, so wiegen heutige Geräte doch deutlich weniger - und sind nur noch etwa halb so groß wie vor drei, vier Jahren. Eine Neuanschaffung kommt nicht einmal teuer.

Weniger kostet mehr – was früher jahrelang auf Kompakt-Geräte wie Notebooks, PDAs oder Handys zutraf, gilt heute wenigstens für Digicams nicht mehr. Kleine Mainstream-Medien wie die SD-Card, winzige Sensoren und sonstige Elektronik ermöglichen Hemdtaschen-Kameras, die sich jeder leisten kann.

Der Beweis: Digicams um 150 Gramm Gewicht kosten heute etwa 200 Euro. Das offizielle Gewicht ist allerdings ohne Akkus oder Speicherkarte gemessen, um den jeweiligen Hersteller gut aussehen zu lassen. Dafür bekommt man fünf oder sechs Megapixel, ein leistungsstarkes optisches Zoom und die Möglichkeit, außer Fotos auch Video mit 30 Bildern pro Sekunde aufzunehmen.

Zwei kompakte Digicams dieser Klasse stehen sich heute im Preisduell gegenüber. Die Exilim Z110 von Casio bietet sechs Megapixel, aber nur ein dreifaches optisches Zoom. Die Ricoh Caplio R2 kontert mit 4,8fachem optischem Zoom, aber nur fünf Millionen Pixeln Auflösung.

Beide Kameras unterstützen JPEG (die Ricoh zusätzlich das unkomprimierte TIFF) sowie AVI und WAV für Video und Sound. Allerdings bietet die Exilim Z110 die deutlich höhere Video-Auflösung mit 640 mal 480 Pixeln – die Ricoh schafft nur 320 mal 240 Punkte, jeweils bei 30 Bildern pro Sekunde. Auch ist die Casio 14 Gramm leichter.

Ricohs Caplio bietet wiederum einen deutlich größeren internen Speicher mit 28 statt nur 8 MByte wie in der Exilim. Andererseits sind beide zahlen fast vernachlässigbar, da den größten Teil des Speichers wohl immer die einsteckbaren SD-Cards ausmachen (MMC ist zwar ebenfalls verwendbar, sollte aber wegen des längeren Speichervorgangs nicht in Kameras eingesetzt werden).

Natürlich bieten Digicams zahlreiche weitere Funktionen wie Weißabgleich-Einstellungen, Programme gegen Verwackeln, besonders lange oder kurze Belichtungszeiten und vieles mehr. Die einfachere Art zu vergleichen ist, über eine Suchmaschine mit den interessanten Kameras aufgenommene Bilder ausfindig zu machen. Mit der Ricoh Caplio R2 fotografiert zum Beispiel dieser Wanderer, Bilder mit verschiedenen Exilim-Modellen sind hier und hier zu finden.

Der letzte Stich bleibt allerdings der Casio Exilim EX-Z110 vorbehalten, die derzeit 30 Euro günstiger als die Ricoh Caplio R2 erhältlich ist.

Die genannten Preise wurden am 24. Oktober 2005 mit Hilfe mehrerer Preissuchmaschinen ermittelt. Alle Preise verstehen sich inklusive Mehrwertsteuer, aber exklusive Versandkosten.

Sie haben einen noch günstigeren Preis gefunden? Sie haben selbst Erfahrungen mit diesen Kompakt-Kameras? Teilen Sie Ihre Informationen mit uns und allen Lesern! Nutzen Sie dazu bitte das Feedback.

Kleine Digicams
Kamera Ricoh Caplio R2 Casio Exilim Z110
Bild
Auflösung 5 Millionen Pixel 6 Millionen Pixel
Optisches Zoom 4,8x 3x
Digitales Zoom 3,6x 4x
Bildformate JPEG, TIFF JPEG (Exif 2.2), DPOF- und DCF 1.0
Video-Unterstützung 320 x 240 Pixel bei 30 Bildern pro Sek. 640 x 480 Pixel bei 30 Bildern pro Sek.
Video-Format AVI AVI
Integrierter Speicher 28 MByte 8,7 MByte
Unterstützte Speicherkarten SD/MMC SD/MMC
Gewicht 150 Gramm ohne Akkus 136 Gramm ohne Batterie und Karte
Abmessungen 10 x 5,5 x 2,6 cm 9 x 6 x 2,7 cm
Niedrigster gefundener Preis 217,14 Euro 187,90 Euro
Anbieter mindfactory.de ixxpixx.de
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Kompakte Digicams um 200 Euro im Preisduell

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *