Java-Web Services mit Netbeans 4.1

Einen Web Service in Java schreiben - mit Netbeans kein schwieriges unterfangen. Die Open-Source-Java-Entwicklungsumgebung für Windows, Linux und OS X hilft hervorragend ein schnelles Ergebnis zu erzielen. Wie es geht, steht im folgen Artikel.

In diesem Tutorial geht es um das Erstellen von Web Services gehen, und zwar mit der jüngsten Version von Netbeans, einer Open-Source-Java-GUI für Windows, Linux und OS X. Dieses Tutorial ist für Webentwickler gedacht, die entweder über Erfahrung mit Java verfügen oder aber auch nicht. Durch das ausgereifte Java-Entwicklungstools Netbeans ist es möglich, dass auch weniger erfahrene Entwickler sich einfach tun relativ schnell Ergebnisse zu erzielen.

Installation und Konfiguration

Um in die Welt der Java-Web Services einzusteigen, benötigt man die aktuelle Version der Java 2 SDK sowie das Java Web Services Developer Pack. Für dieses Tutorial ist außerdem Netbeans 4.1 sowie der Sun Application Server erforderlich. Wenn möglich, sollte man diese Komponenten am besten in der folgenden Reihenfolge installieren:

  1. Java 2 Standard Development Kit 1.4.2
  2. Java Web Services Developer Pack 1.5
  3. Sun Java Systems Application Server Platform Edition 8 2005Q1
  4. Netbeans 4.1 RC2 oder aktueller

Sobald die genannte Software installiert ist, muss man Netbeans konfigurieren, damit es standardmäßig den Sun Application Server statt des mitgelieferten TomCat-Servers verwendet. Hierzu wechselt man ins Menü „Tools > Server Manager“ und klickt auf „Add Server“. Hier muss man das Installationsverzeichnis des Servers angeben sowie die Anmeldedaten, die man bei der Einrichtung des Servers angelegt hat.

Themenseiten: Anwendungsentwicklung, Software, Webentwicklung

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Java-Web Services mit Netbeans 4.1

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *