Apple will Ipod-Steuer durchdrücken

Künftig sollen alle Zubehör-Hersteller zahlen

Apple will sich mit seinem populären Ipod weitere Ertragsquellen eröffnen. So müssen künftig alle Hersteller von Zubehör, das elektrisch mit dem Player verbunden ist, zehn Prozent des Großhandelspreises an das Unternehmen aus Cupertino abführen.

Bislang galt die von Analysten als „Ipod-Steuer“ bekannte Regelung nur für Hersteller, die ihr Ipod-Zubehör mit dem „Made for Ipod“-Logo schmücken wollten. Apples Senior Vice President Phil Schiller hat die Änderung gegenüber CNET/ZDNet bestätigt.

Derzeit ist nicht klar, was der Ipod-Hersteller unternehmen will, wenn sich Unternehmen vor der Lizenzzahlung drücken wollen. Apple selbst wollte dazu keinen Kommentar abgeben.

Das Logo-Programm garantiert laut Schiller den Herstellern, dass ihre Geräte auch mit kommenden Ipod-Generationen kompatibel sind. Gegebenenfalls werde man einen Adapter mitliefern. Dies ist beispielsweise beim Ipod Nano der Fall.

Zwar kritisieren die Zubehör-Hersteller Apple nicht öffentlich, hinter den Fassaden brodelt es aber. So zitiert ein australisches Magazin Manager der Lautsprecher-Hersteller Altec Lansing und Bose, die sich über die Höhe der Zahlungen an Apple negativ geäußert haben.

Offiziell will man bei Altec davon aber nichts wissen. Man könne nicht sagen, von wem die Äußerung stamme, so eine Sprecherin des Unternehmens. Man habe eine gute Beziehung zu Apple und unterstütze das Made-for-Ipod-Programm voll. Bei Bose war niemand zu erreichen.

Themenseiten: Apple, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Apple will Ipod-Steuer durchdrücken

Kommentar hinzufügen
  • Am 18. Oktober 2005 um 16:46 von icu

    Richtig so
    Einfach auf alle Zubehörteile 45 EURO packen. Ganz einfach.

    ICU@UCI

    PS. Insbesondere die Ohrstecker für 49,95 EURO werden dann für den Massenmarkt sehr interessant :)

  • Am 19. Oktober 2005 um 11:36 von Piech

    Und Apple zahlt an VW
    Das ist ja wohl der grüßte Scheiß den ich je gehört habe! Ich habe meinen Ipod an mein VW-Autoradio angeschlossen… – zahlt Apple dann 10% des IPOD-Preises an VW, weil ich an dem Autoradio hänge?? ;-)

    Jobs ist auch nicht besser als Gates

  • Am 21. Oktober 2005 um 1:27 von mb_tux

    Apple gleich MS
    Nicht genug, dass Apple weg von der Power-Pc-Architektur will (die sich über Jahrzehnte behaupten konnte) und damit einen erneuten Schritt in Richtung MS-Praktiken tun will, jetzt auch noch das. Wenn das so weitergeht, werden beide Konzerne (hoffentlich) bald die Quittung der User bekommen. Bei mir ist Apple jetzt jedenfalls auf eine Stufe wie MS GESUNKEN!!!!!!!
    CU

  • Am 8. Oktober 2006 um 3:58 von Markus

    orig. Apple-Zubehör teu(r)er
    Apple hat wohl ein Problem damit, dass man dessen Zubehörprodukte nicht kauft, bzw. zu andren Herstellern greift! Naja kein Wunder, bei den Preisen, die apple verlangt! Denke mal, dass apple mit den 10% einen Weg in Richtung Ausgleich schaffen zu versucht. Mir Wurscht! Ich halte eh mehr von originalem apple-zubehör ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *