Benq Mobile erweitert Produktpalette mit Siemens AX72 und AP75

Einsteigerhandys sind ab November erhältlich

Mit den Mobiltelefonen Siemens AX72 und AP75 stellt Benq Mobile erstmals seit dem Kauf der Handysparte von Siemens neue Geräte aus dem Basissegment vor. Die Modelle unterscheiden sich hauptsächlich durch das Vorhandensein einer Kamera.

Das AX72 ist 17 Millimeter flach und wiegt 75 Gramm, besitzt ein Farbdisplay mit 128 mal 128 Pixeln sowie 65.536 Farben. Zu den Funktionen des Tri-Band-Handys zählen der Versand von SMS und MMS, Organizer mit Adressbuch, Kalender und Erinnerungsfunktion, WAP, GPRS und Java. Optional kann auf das Mobiltelefon eine Kamera mit integriertem Blitz gesteckt werden. Die Standby-Zeit gibt Benq mit bis zu 220 Stunden, die Gesprächszeit mit bis zu 300 Minuten an. Das AX72 ist ab Mitte Oktober 2005 für 119 Euro (ohne Vertrag) in der Farbe „Basalt Black“ erhältlich.

Bei dem zweiten Modell, dem Siemens AP75, handelt es sich ebenfalls um ein Tri-Band-Gerät, das gleiche Grundfunktionen wie das AX72 aufweist, allerdings über eine integrierte CIF-Kamera mit zweifachen Digitalzoom und Bluetooth verfügt. Das Handy ist 10,2 mal 4,4 mal 1,8 Zentimeter groß und wiegt 86 Gramm. Die Standby- und Gesprächszeiten belaufen sich bei dem AP75 auf 160 Stunden beziehungsweise 330 Minuten. Als interner Speicher stehen nicht wie beim AX72 circa 1,5 MByte zur Verfügung, sondern nur 500 KByte. Das Display entspricht mit 128 mal 128 Pixeln und 65.536 Farben dem des ersten Modells. Das AP75 kommt ab November 2005 im Handel. Den Preis für das Mobiltelefon konnte Benq noch nicht angeben, er wird aber im Einsteigersegment liegen.

Benq-Handys AP75 und AX72
Einsteigerhandys von Benq Mobile: AX72 und AP75

Themenseiten: BenQ, Personal Tech, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Benq Mobile erweitert Produktpalette mit Siemens AX72 und AP75

Kommentar hinzufügen
  • Am 23. November 2005 um 16:39 von Wim

    AX72
    Hallo, alles schön und gut, aber warum immer noch Funktionen, die ein älterer Mensch nicht braucht. Warum nicht noch einfacher: Nur telefonieren. Der ältere Mensch kann mit seinen arthotischen Fingern gerade noch (schön grosse) Tasten bedienen. Er will mit seinen "Enkeln" sprechen oder so, mehr nicht. Sehe man sich doch die Rentner an, sie sitzen herum und sehen oft traurig aus, weil sie nichts mehr erfahren von den ihren. …und weil sich keiner bei ihnen melden kann.
    Also, warum nicht z.B."AX72 senior" (Es gibt viele ältere Leute mit Geld…..!
    Ohne Vertrag ! Eine "Geldkarte" kann er sich kaufen und und ins Handy einstecken lassen.
    Ich bin deit 1997 Handybesitzer, noch mit dem legendären NOKIAKNOCHEN. Heute
    natürlich nicht mehr.
    Gruss ! Wim.

    • Am 4. November 2006 um 12:36 von OpaFranz

      AW: AX72
      Aha, der Wim wimmert wieder. Mit dem AX72 kann man ja auch nur telefonieren wenn man die anderen Funktionen nicht nutzen möchte.

      Es gibt viele ältere Leute, welche die neuen Funktionen der neuen Handys sehr gut verstehen und benutzen. Wer heute noch wegen Kontakt- und Kommunikationsmangel einsam und traurig ist, dem ist nicht zu helfen. Mit meinen 74 Lenzen kann ich es mit den jungen Leuten, in punkto Handy und Internet, locker aufnehmen.

      Alt sein ist keine Ausrede für Faulheit. Man muss sich eben mit den Geräten auseinander setzen, lesen und das Ganze ausprobieren.
      Man ist so alt wie man sich fühlt!

      So alt und so dumm, wie die heutige "Null-Bock-Generation" werde ich nicht einmal in 30 Jahren sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *