EA will Handys erobern

Spiele-Spezialist schließt Partnerschaft mit Vodafone

Electronic Arts (EA), weltgrößter Hersteller von Computerspielen, will auch in Europa stärker am Boom von mobilen Games teilhaben. Die Kalifornier schließen dazu mit dem britischen Mobilfunkriesen Vodafone einen Vertrag über mobile Spiele, teilten beide Unternehmen mit. Damit können in Zukunft Mobilfunkkunden von Vodafone über das Portal Vodafone live auf EA-Spiele wie Sims oder FIFA 06 zugreifen.

„FIFA 06 mobile“ soll den Usern auch in Österreich und Deutschland als erstes Spiel bereits im Herbst zur Verfügung stehen, bestätigte Bettina Donges, Sprecherin von Vodafone Deutschland. Der Preis werde sich auf 4,99 Euro plus Downloadgebühren belaufen, so Donges. Weitere Spiele wie „The Sims 2“ oder „Need for Speed Most Wanted“ sollen kurz danach folgen. Bis Ende 2006 will EA 15 bis 20 Spiele auf dem europäischen Markt anbieten.

„Das mobile Spielen war immer eines unserer Kerngeschäfte im Bereich der Multimedia-Dienstleistungen und es wird bei unseren Kunden immer beliebter“, sagte Graeme Ferguson, Verantwortlicher für Global Content Development bei Vodafone. Der Einstieg von EA ins mobile Geschäft bedeute, dass der Markt einen neuen Grad an Reife erreicht habe, so Ferguson.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu EA will Handys erobern

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *