China entwickelt eigenen HD-DVD-Standard

Sparpotential von einer Milliarde bei Lizenzgebühren

China entwickelt einen eigenen HD-DVD-Standard, der noch vor 2008 auf den Markt kommen soll. Dies berichtet die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua. Lu Da, stellvertretender Direktor des National Disc Engeneering Centers, erklärt: „Mit einem solchen Format und ähnlichen Standards erheben wir unsere eigene Stimme in der DVD-Industrie.“ Ein neues Kapitel im Kampf um den zukünftigen DVD-Standard ist damit geöffnet.

Hauptgrund für die Entwicklungsanstrengungen ist, dass China bei Lizenzgebühren sparen will. China fertigt 70 bis 80 Prozent des weltweiten Volumens an DVD-Playern. Für die Lizenzierung der notwendigen Technik fallen in China, im Gegensatz zu Herstellern aus Japan oder den USA, hohe Kosten an. „Sie machen 40 Prozent der Produktionskosten eines DVD-Players aus“, berichtet Lu. Die Entscheidung, für welches Format sich die Hersteller entscheiden, soll bei ihnen liegen. Das Einsparungspotential wird mit einer Mrd. Dollar in den nächsten zehn Jahren beziffert.

Lu erklärte, dass der chinesische Standard auf den Spezifikationen der HD-DVD aufbaut, aber dazu inkompatibel sein wird. Die landeseigene HD-DVD unterstützt das eigenentwickelte Videokompressionsformat AVS (Audio Video Coding Standard) sowie MPEG2, MPEG4 und Microsofts Windows Media Video 9. Die Kapazität soll der von HD-DVD entsprechen.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu China entwickelt eigenen HD-DVD-Standard

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *