Microsoft integriert PDF-Unterstützung in Office 12

Unternehmen reagiert auf vielfachen Kundenwunsch

Das für das zweite Halbjahr 2006 angekündigte Office 12 von Microsoft soll eine pdf-Funktion beinhalten. Mit der PDF-Unterstützung ist es nun mit dem Büropaket möglich erstellte Dokumente direkt in PDF-Dateien zu konvertieren und so für die Präsentation und Bereitstellung im Internet vorzubereiten. Bisher war dies nur mit zusätzlichen Tools möglich.

Steven Sinofsky, Microsofts Senior Vice President, verantwortlich für Office, kündigte dies bei einer Rede auf dem Microsoft MVP Summit an. Microsoft beabsichtige, die Funktion in die Komponenten Word, Excel, PowerPoint, Access, Publisher, OneNote, Visio, and InfoPath einzubauen. Ferner wurde angekündigt, dass der PDF-Export auch mit den geplanten XML-Formaten zusammenarbeiten wird. Bisweilen ist die Konvertierung in PDF innerhalb der Module lediglich mit Plugins oder separaten Anwendungen möglich. „Microsoft reagiert damit auf vielfachen Kundenwunsch“, erklärte Programm-Manager Brian Jones in seinem Blog. In der letzten Zeit seien wöchentlich rund 30.000 Kundenwünsche eingegangen, die sich auf PDF-Unterstützung bezogen haben.

Probleme mit Adobe gäbe es nicht. „Adobe hat PDF entwickelt und als ISO-Standard angeboten. Microsoft hat diesen Standard lediglich genutzt um die PDF-Technologie in Office zu integrieren“, erläuterte Sinovsky. „Wir freuen uns PDF auch Office-Usern anbieten zu können“.

Themenseiten: Microsoft, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Microsoft integriert PDF-Unterstützung in Office 12

Kommentar hinzufügen
  • Am 4. Oktober 2005 um 15:06 von Besserwisser

    OpenOffice hat auf "diesen Kundenwunsch" schon längst reagiert!
    Kauft bloß kein MSOffice12, nur weil ihr den PFD-Export vermißt! Installiert einfach OpenOffice 1.x oder 2.0 und importiert das DOC und exportiert dann sofort als PDF. Das kostet nix und OpenOffice-Bedienung müßt Ihr auch nicht erst lernen, da für PDF oben in der Leiste bei OpenOffice 2.0 ein Icon vorhanden ist!

  • Am 5. Oktober 2005 um 3:48 von Fritz Pinguin

    Wie ist die Qualitaet der PDF-Datei?
    Kommt da dann etwas raus, was qualitativ mit dem HTML-Output zu vergleichen ist? Dann braucht das fuer einen einfachen Text wahrscheinlich etwa 2 bis 5 MB pro DIN-A-Seite, weil das ein umkomprimiertes BMP im PDF-Gewand ist. Wahrhaftig kein Grund, sich den Mist anzutun, ganz geschwiegen von den Kosten der Umschulung und erforderlicher Hardware-Upgrades.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *