McLaren: Die IT ist der Lebensnerv der Formel 1

In der Formel 1 entscheiden Sekundenbruchteile über Sieg oder Niederlage. Im ZDNet-Interview erklären Managing Director Jonathan Neale und Head of Group IT Andy Knight von McLaren den Stellenwert der IT und die eingesetzten Lösungen.

Die Informationstechnologie spielt in der Formel 1 inzwischen eine entscheidende Rolle. Immer leistungsfähigere Rechner ermöglichen es den Teams, die letzten Millisekunden herauszuwinden. Wie die von McLaren eingesetzten Lösungen aussehen, hat ZDNet von McLaren-Managing-Director Jonathan Neale und Head of Group IT Andy Knighterfahren.

ZDNet: Welche Rolle spielt die IT bei McLaren?

Neale: Die IT ist überall vorhanden, sie ist der Lebensnerv von allem, was wir tun. Alle unsere Tätigkeiten, ob R&D, die Entwicklung von Autos, die Herstellung von Autos und Rennwagen oder die forensische Analyse, werden in irgendeiner Form von der IT gestützt.

Wir haben unsere Fähigkeiten zur Simulation in den vergangenen zehn Jahren verbessert. Sowohl bei der Strömungsberechnung (CFD: Computational Fluid Dynamics) als auch bei der Konstruktion des Fahrzeugs. Das sind alles sehr rechenintensive Prozesse. Man benötigt dafür Supercomputing.

Sieht man sich das genauer an, ist die IT das Fundament für den gesamten Entwicklungsprozess. Unsere Konstrukteure und Ingenieure nutzen eine ganze Reihe von Applikationen. Die Daten werden gesendet, gesammelt, analysiert und dann in den Herstellungsprozess eingebunden. Jeder Herstellungsprozess ist IT-gestützt, beispielsweise durch die Nutzung von automatisierten CNC-Maschinen.

Dann gibt es Kontrollprozesse bei der Herstellung. Um zwei Autos 19 Mal im Jahr auf die Strecke zu bringen, produzieren wir jede Woche 6000 Komponenten. Der gesamte Prozess, angefangen von der Konstruktion über die Herstellung und Teileverfolgung bis hin zum Management sich ändernder Konfigurationen, alles ist IT-gestützt.

Das sind alles Beispiele, bevor wir überhaupt ein Auto haben. Das an sich ist schon eine erhebliche Aufgabe der Systemintegration. An jeder Radnabe sind Computer, die Daten von den verschiedenen Sensoren sammeln und sie dann an einen zentralen Prozessor weiterleiten. Alle diese Daten werden dann an die Box für den mehrstufigen Entscheidungsprozess zurückgesendet, der in der Werkstatt, im Renntruck oder im McLaren Technology Centre stattfindet. Es gibt eine potentielle Überflutung mit Informationen, aber unsere IT-Systeme lenken die adäquaten Daten zur richtigen Person und ermöglichen es ihr, die richtige Entscheidung zur richtigen Zeit zu treffen. In der Welt der Formel 1, in der Sekundenbruchteile über Sieg oder Niederlage entscheiden, ist das absolut kritisch.

Themenseiten: IT-Business, Peripherie, Strategien

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu McLaren: Die IT ist der Lebensnerv der Formel 1

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *