Microsoft stellt Backup-Lösung vor

System Center Data Protection Manager sichert Daten nur auf Festplatten-basierte Lösungen

Microsoft hat mit dem System Center Data Protection Manager eine Software vorgestellt, mit der Daten von einem Fileserver auf Festplatten-basierte Storageserver gesichert werden können. Die Redmonder wollen damit den Umstieg von Backup-Systemen mit Bändern beschleunigen.

Die Anwendung läuft Microsoft-typisch nur auf Windows und konkurriert mit Lösungen von Symantec, EMC und Network Appliance, die auf mehreren Plattformen verfügbar sind. Der System Center Data Protection Manager kann nur für die Wiederherstellung von Daten genutzt werden, die Archivierung auf Band-basierte Storage-Lösungen beherrscht die Software nicht.

Der für die Storage-Produkte verantwortliche Microsoft-Manager Bob Muglia sagte, dass Kooperationen mit den etablierten Playern geplant sind. Als Partner nannte Muglia die Firmen Dell, Fujitsu Siemens, Hewlett-Packard, Quantum, Computer Associates.

Pro Server-Lizenz verlangt Microsoft 950 Dollar. Damit können dann drei Fileserver geschützt werden, die mit Windows Server 2003, Windows 2000 oder Windows Storage Server laufen können. Der System Center Data Protection Manager selbst läuft nur unter Windows Server 2003.

Themenseiten: Microsoft, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Microsoft stellt Backup-Lösung vor

Kommentar hinzufügen
  • Am 28. September 2005 um 13:52 von Besserwisser

    Storage auf Harddisks, ein alter Hut und längst kostenfrei!
    Wieviel Freeware gibt es? Was soll diese MS-Software besser leisten? Das ist doch wieder so ein "Angebot" an die faulen und schlecht ausgebildeten Sysadmins, die nur (MS)"Knöpfchen" drücken können! Eine "aussterbende Rasse"! Was soll das denn? Mit einem Script ist sowas schnell erledigt, das bieten ja schon Security-Programme als ADON-Funktion!

    • Am 28. September 2005 um 14:10 von Lois

      AW: Storage auf Harddisks, ein alter Hut und längst kostenfrei!
      OK, Troll. :)

      Dann benutz Dein dolles Script, und nerv uns hier nicht.

    • Am 28. September 2005 um 14:43 von Neutraler

      AW: Storage auf Harddisks, ein alter Hut und längst kostenfrei!
      Ich kann mich nur dem vorigen Betrag anschließen.
      Zudem muß man sagen, wenn jemand so superintelligent ist und wahrscheinlich zu den größten Systemadministratoren gehört, dann finde ich diese Kommentare ein bisschen niveaulos. Weiter möchte dazu nichts sagen.

    • Am 28. September 2005 um 22:51 von Besserwisser

      AW: AW: Storage auf Harddisks, ein alter Hut und längst kostenfrei!
      Sysadmins braucht es immer weniger! Wer strategisch plant und gute Software sowie BS einsetzt ( kein MS), der hat praktisch keine der "Probleme" wofür es Sysadmins braucht! Offensichtlich gibt es immer noch solche, die sich nur durch Öffnen der "MS-Wundertüten" für teures Geld auf dem Rücken der Firmen/Behörden über das Quartal retten können! Irgendwann fällt das aber jedem Chef auf! Dann seid Ihr mehr als flüssig…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *