Microsoft und Intel setzen auf HD-DVD

Branchenschwergewichte wollen für eine Vorentscheidung im Formatkrieg sorgen

Da ein Formatkrieg zwischen HD-DVD und Blu-ray-Disk um die Nachfolge der DVD unausweichlich erscheint und der Gewinner noch lange nicht feststeht, wollen die beiden Branchenschwergewichte Microsoft und Intel nun Fakten schaffen. Die Konzerne haben ihre Unterstützung für die HD-DVD angekündigt und wollen so für eine Vorentscheidung sorgen.

„Wir haben hohe Erwartungen, ein einziges Format zu haben. Dieses Format ist die HD-DVD“, so Intel-Sprecher Bill Kircos. Laut Richard Doherty, Program Manager for Media Entertainment Convergence bei Microsoft, haben mehrere Faktoren zu der Entscheidung geführt. So können die Inhalte der HD-DVD zur Verteilung in einem vernetzten Haushalt auch auf eine Festplatte kopiert werden. Außerdem ist es möglich, auf der Rückseite der Disk DVD-Content zu speichern, was für die Kompatibilität zu den bestehenden Laufwerken sorgt.

Das Blu-ray-Lager will von einer Vorentscheidung aber nichts wissen. Marty Gordon von Philips sagte, dass die Ankündigung die Kräfteverhältnisse nicht ändern werde. So habe die Blue-ray-Disk deutlich mehr Unterstützung aus der Hardware- und Contentindustrie. Zudem habe es zum Kopieren der Inhalte auf Festplatte noch eine Ankündigung gegeben.

Die Blue-ray-Technologie wird laut Gordon im kommenden Frühjahr auf den Markt kommen. Dann sollen Disks mit Speicherkapazitäten von 25 und 50 GByte zur Verfügung stehen. Die ersten HD-DVD-Laufwerke werden Doherty zufolge in Japan im ersten Quartal 2006 auf den Markt kommen.

Themenseiten: Hardware, Intel, Microsoft, Personal Tech

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Microsoft und Intel setzen auf HD-DVD

Kommentar hinzufügen
  • Am 27. September 2005 um 23:05 von tgr

    Was soll`s
    Sony ist auch ein Schwergewicht. Vom Rest des Blue Ray Lagers ganz zu schweigen. M$ beißt sich gerade die Zähne an Google aus. Die sind also auch nicht allmächtig. Letzten Endes wird Blue Ray das Rennen machen, wegen der höheren Speicherdichte. Intel hin, Gates her.

    • Am 29. September 2005 um 13:04 von Michael Strödick

      AW: Was soll`s
      Bessere Features bedingen keinen Erfolg. Der Konsument entscheidet nicht nach logischen Kriterien. Es gibt Marken, die da mitmischen und die unabhängig von ihrer Leistung beeinflussen.

      Ganz berühmt ist das Coca Cola – Pepsi Phänomen, bei dem die Leute zur Coke greifen, aber bei Tests festgestellt wurde, dass mehrheitlich die Leute eigentlich Pepsi lieber trinken, (aber nur) solange sie nicht die Marke kennen. Pepsi kennt das Problem und ist steht dem ziemlich machtlos gegenüber.

      Die Probleme die AMD damals seit der Einführung des Geschwindigkeits-Indikators statt der MHz-Zahl hatte, zeigen das auch. Bessere Hardware hat noch lange nicht den größeren Erfolg.

      Von daher muss sich erst zeigen, wer die DVD-Nachfolge antritt.

      gegrüßt!

  • Am 28. September 2005 um 19:39 von Hans

    Microsoft und Intel setzen auf HD-DVD
    Da wäre ich mir nicht so sicher. Für den Verbraucher ist HD-DVD wegen ihrer abwärts-Kompatibilität viel ansprechender. Und er, der Verbraucher, wird da auch ein Wörtchen mitreden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *