Bohnen für XML: XMLBeans

Das Schreiben von Code zum Lesen und Manipulieren von XML kann ziemlich ermüdend sein. Langwierige Aufgaben sind nicht für effizientes Schreiben von Code geeignet - dank XMLBeans können viele dieser Aufgaben beschleunigt werden.

XML-Dokumente können viel einfacher in Java mit XMLBeans gelesen und manipuliert werden. Hier werden die ersten Schritte beschrieben.

Zunächst ein Blick auf das Tool XMLBeans, das inzwischen in der zweiten Version zur Verfügung steht. XMLBeans wurde ursprünglich von BEA entwickelt und später Apache übergeben. Es gibt sehr viele XML-Java-Data-Binding-Tools; XMLBeans zeichnet sich dadurch aus, dass es für viele, wenn nicht gar für alle XML-bezogenen Codierungsklassen geeignet ist – vom Knotendurchlauf bei Nicht Daten (damit man diese Kommentare programmatisch hervorholen kann) bis hin zur abstrahierten datenorientierten Manipulation.

Das Arbeiten mit XMLBeans beginnt mit einem XML-Schema. Hier ein Beispielschema für eine einfache Applikation: sites.xsd. Dieses Beispiel, wie auch alle anderen hier aufgeführten Beispiele, sind hier als zip-Datei herunterzuladen: xmlbnat.zip.

Das Beispiel hier legt ein Schema mit dem Element „sites“ fest, das eine Reihe von Elementen des Typs „site“ enthalten kann, die dann wiederum eine beliebige Zahl von Elementen des Typs „rating oder „comment“ beinhalten können, wobei beide Typen eine E-Mail-Adresse als Attribut zur Identifizierung des Autors des Rating oder Comment vorweisen.

Themenseiten: Anwendungsentwicklung, Software, XML

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bohnen für XML: XMLBeans

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *