Google-Gründer zählen zu den reichsten Amerikanern

Sergey Brin und Larry Page sind mit einem Vermögen von jeweils elf Milliarden Dollar erstmals auf der begehrten Forbes-Liste zu finden

Sie haben es geschafft: Die beiden Google-Gründer Sergey Brin und Larry Page sind mit einem Vermögen von jeweils elf Milliarden Dollar in die Riege der reichsten 20 US-Amerikaner aufgestiegen. Zu finden sind die Unternehmer, die im letzten Jahr den Börsengang wagten und dadurch zu Multi-Milliarden wurden, auf Platz 16 der von Forbes veröffentlichten Liste.

Platz eins belegt wie schon fast immer der Microsoft-Mitbegründer Bill Gates: Das Vermögen des 49-Jährigen wird auf 51 Milliarden Dollar geschätzt. Auf Platz zwei landet mit 40 Milliarden Dollar der Investment-Guru Warren-Buffet. Kurioserweise eine Person, die von Hightech- und Dotcom-Werten stets die Finger gelassen hat.

Auf dem dritten Platz landet der alte Gates-Gefährte Paul Allen mit 22,5 Milliarden Dollar. Michael Dell ist mit 18 Milliarden Dollar viertreichster Amerikaner, gefolgt von Oracle-Boss Larry Ellison mit 17 Milliarden Dollar. Die nächsten fünf Plätze werden von Personen belegt, die unter anderem auch mit dem Verkauf von Windows-PCs geworden sind: Die Walton-Geschwister, Inhaber der Supermarkt-Kette Walmart, bringen es auf jeweils rund 15 Milliarden Dollar.

Themenseiten: Business, Google

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google-Gründer zählen zu den reichsten Amerikanern

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *