PDC: Microsoft stellt APIs für Webdienste bereit

Täglich 10.000 Suchanfragen an MSN Search möglich

Wie bereits im Vorfeld bekannt geworden ist, hat Microsoft auf der Professional Developers Conference APIs für seine Webdienste MSN Search, MSN Messenger, MSN Virtual Earth und Mappoint bereitgestellt. Damit können auch externe Entwickler Funktionen in ihre Anwendungen integrieren.

Über die API der MSN Suche können Programmierer für nicht kommerzielle Anwendungen 10.000 Suchanfragen pro Tag stellen, von denen jede bis zu 50 Ergebnisse liefert. Die Ergebnisse können nach verschiedenen Kriterien sortiert werden.

Das noch im Betastadium befindliche MSN Virtual Earth kann auch für kommerzielle Projekte genutzt werden. Ab Januar 2006 will Microsoft dann ein Service Level Agreement anbieten, bei dem erwirtschaftete Werbeumsätze mit den Redmondern geteilt werden.

Beim Mappoint Webservice 4.0 stehen Entwicklern künftig mehr Regionen und zusätzliche Darstellungsmöglichkeiten zur Verfügung. Die MSN Messenger Activity API ermöglicht die Einbindung und Nutzung der jeweiligen Kontakte in anderen Applikationen.

Themenseiten: Microsoft, Software, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu PDC: Microsoft stellt APIs für Webdienste bereit

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *