Telekom veräußert Russland-Beteiligung

Verkauf bringt 1,3 Milliarden Euro

Die Deutsche Telekom trennt sich von ihren restlichen Anteilen am führenden russischen Mobilfunkprovider Mobile Telesystems (MTS), die insgesamt 10 Prozent ausmachten. „Damit lösen wir uns von einer reinen Finanzinvestition, dieser Verkauf hat keine Bedeutung für unsere strategischen Beteiligungen in Osteuropa, die weiterhin aufrecht bleiben“, erklärte Mark Nierwetberg, Pressesprecher der Telekom.

Zuletzt hat die Telekom im Dezember letzten Jahres 15 Prozent aller MTS-Anteile für 1,3 Milliarden Euro verkauft. Laut Nierwetberg steht der Kurs für einen Verkauf derzeit günstig, konkrete Angaben über den geplanten Erlös wollte er jedoch nicht machen. Die Beteiligung an MTS besteht seit 1994 – ein Jahr nach Gründung der MTS hatte die Telekom 40,1 Prozent der MTS-Anteile gekauft. Mit dem Verkauf der verbliebenen Anteile wurden UBS Investment Bank und Deutsche UFG als Konsortialbanken beauftragt. Die Veräußerung der Anteile soll über den russischen Kapitalmarkt erfolgen.

MTS ist der größte russische Mobilfunkprovider mit 48 Millionen Kunden. Dem Unternehmen steht seit zwei Jahren der heute 34-jährige Wassilij Sidorow vor. Der russische Mobilfunkmarkt hat im August die 100 Millionen-Kunden-Grenze überschritten.

Themenseiten: Business, Deutsche Telekom AG

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Telekom veräußert Russland-Beteiligung

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *