NDR: angezeigtes Microsoft-Logo keine Schleichwerbung

Sachverhalt sei vergleichbar mit dem Hinweis auf die Quelle von Zeitmessungen bei Sportübertragungen

Der NDR hat den Vorwurf des Linux-Verbands zurückgewiesen, die ARD mache in ihren Grafiken zur Wahlberichterstattung Schleichwerbung für das Unternehmen Microsoft. Während der Wahlberichterstattung tauchten bei Grafiken und Umfrage-Ergebnissen immer wieder die Logos des US-Unternehmens auf.

„Die Wahlforscher von Infratest Dimap haben mit Zustimmung der ARD die Möglichkeit, mit einem technischen Dienstleister zusammenzuarbeiten und diesen mit in die Quellenangabe aufzunehmen. Das Landgericht Hamburg hat diese Praxis ausdrücklich für zulässig erklärt und festgestellt, dass eindeutig keine Schleichwerbung vorliegt“, so NDR-Sprecher Martin Gartzke.

Der NDR zitiert ein Urteil des Landesgerichts Hamburg vom 13. November 2002 (Az 315 O 549/02), in dem es unter anderem heißt: „Bei der Erstellung von Hochrechnungen spielt die Genauigkeit und die Geschwindigkeit, mit der Ergebnisse ermittelt werden können, eine entscheidende Rolle. Zu deren Ermittlung sind aufwändige Computerprogramme und Datennetzwerke erforderlich. Wenn diese von einem bestimmten Unternehmen gestellt werden, so hat der Hinweis auf das Unternehmen einen durchaus informativen Wert und lässt sich daher als Quellenangabe rechtfertigen. Dies ist vergleichbar mit dem Hinweis auf die Quelle von Zeitmessungen oder einen Ergebnisdienst bei Sportübertragungen.“

„Vor dem Hintergrund dieses eindeutigen Urteils sieht der NDR der Prüfung rechtlicher Schritte durch den Linux-Verband gelassen entgegen“, sagte Gartzke. Die Praxis, technische Dienstleister in die Quellenangabe aufzunehmen, sei im Übrigen nicht neu. So wurde bei der Wahlberichterstattung 1997 bis 2001 auf die Firma NEC Siemens verwiesen.

Der NDR habe in der ARD die Federführung für den Wahlberichterstattungsvertrag mit Infratest Dimap. Die redaktionelle Leitung dafür liege beim WDR.

Themenseiten: Microsoft, Open Source, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu NDR: angezeigtes Microsoft-Logo keine Schleichwerbung

Kommentar hinzufügen
  • Am 10. September 2005 um 8:41 von linuxuser

    angezeigtes Microsoft-Logo keine Schleichwerbung?
    Wenn es um "Genauigkeit und die Geschwindigkeit" (..) "der Ergebnisse" geht, sollte auch die Netzwerktechnik und die Hardwarearchitektur genannt werden, man erinnert sich an den legendären Pentium-Gleitkomma-Bug…

  • Am 10. September 2005 um 11:00 von Torsten

    Linux in der Defensive
    Aus meiner Sicht ist Linux in der Defensive. Es gibt hier kaum positive Geschäftsentwicklungen. Die technologische Geschwindigkeit ist auch nicht gerade optimal.

    Da ist es schon klar, sich einen Schuldigen wie Microsoft zu suchen.
    Wer würde sich denn beschweren, wenn das Telekom-Logo eingeblendet würde, wenn die Daten eines Televoting präsentiert werden. Wer würde sich bei Sportveranstaltungen beschweren, wenn das Omega-Logo eingeblendet wird. Keiner!

    Aber Linux macht es vor. Überzeuge ich nicht durch ein Produkt.. sondern rede den Mitbewerber schlecht. Tolle Strategie.

  • Am 12. September 2005 um 16:53 von fear

    linus defensive?
    lerne linux kennen und du wirst sehn das es wesentlich besser ist als windows, leute die sowas behaupten sind nur zu faul sich in ein andren os einzuarbeiten – ganz einfach

    • Am 13. September 2005 um 12:49 von Robert Wellmann

      AW: linus defensive?
      Menschen, die im Rollstuhl fahren, sind nur zu faul zum laufen.

      Menschen, die eine Brille tragen, sind nur zu faul, um ihre Augen anzustrengen.

      Blinde sind nur zu faul, die Augen aufzumachen.

    • Am 19. September 2005 um 0:35 von föhn

      AW: AW: linus defensive?
      du willst damit sagen das windows nutzer körperlich behindert sind?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *