WSJ: Ebay will Skype übernehmen

Gespräche seien in einem sensiblen Stadium

Ebay verhandelt derzeit offenbar über den Kauf des VoIP-Anbieters Skype. Dies berichtet das „Wall Street Journal“ (WSJ) unter Berufung auf informierte Kreise in seiner Ausgabe vom heutigen Donnerstag. Der mögliche Kaufpreis wurde auf zwei bis drei Milliarden Dollar beziffert.

Noch sei aber keine endgültige Einigung erzielt worden. Die Gespräche seien in einem sensiblen Stadium, es könne jederzeit zum Abbruch der Verhandlungen kommen. Ein Ebay-Sprecher wollte sich gegenüber dem Blatt nicht zu dem Sachverhalt äußern, bei Skype sei niemand erreichbar gewesen.

Das Auktionshaus zeige großes Interesse daran, in völlig neuen Geschäftsfeldern weiteres Wachstum zu generieren, so das WSJ. Dazu zähle auch Internet-Telefonie. In den letzten Jahren habe sich Ebay darauf konzentriert, den Kauf und Verkauf von Waren zu vereinfachen und auch seine Akquisitionspolitik entsprechend ausgerichtet. So hat das Unternehmen 2002 den Bezahl-Dienstleister Paypal übernommen.

Themenseiten: Business, Ebay, Skype, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu WSJ: Ebay will Skype übernehmen

Kommentar hinzufügen
  • Am 8. September 2005 um 20:06 von Rudi

    Ebay & Skype – ohje
    Soweit kommt’s noch, daß die Plattform für Verbrecher, Betrüger und Zechpreller (kurz: eBay) auch noch Telefondienste anbietet und dann vielleicht Gewinnverlosern, Umfrageunternehmen und Telefonspammern nach US-Recht Tür und Tor öffnet, damit der Umsatz stimmt… Hoffentlich klappt’s nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *