Apple stellt Itunes-Handy und Ipod Nano vor

Neuer Flash-MP3-Player ist 0,7 Zentimeter dick

Apple hat auf seinem seit einigen Tagen mit Spannung erwarteten Event in San Francisco das Itunes-kompatible Handy Motorola Rokr und den Ipod Nano vorgestellt. Der neue Ipod soll „in Kürze“ erhältlich sein, das Motorola Rokr in den USA am kommenden Wochenende und in Deutschland noch dieses Jahr. Apple hat auf dem Event auch die Software Itunes 5 präsentiert.

„Der Ipod Nano ist der größte Entwicklungssprung seit Einführung des originalen Ipod“, so Apple-CEO Steve Jobs. Der MP3-Player ist in schwarz und weiß lieferbar, neun mal vier mal 0,69 Zentimeter groß und 42,5 Gramm schwer.

Er soll den Ipod Mini ersetzen und bringt das bekannte Click Wheel und ein Farbdisplay samt Foto-Funktionalität mit. Das Gerät ist in den Speichergrößen 2 und 4 GByte für 199 beziehungsweise 249 Euro erhältlich. Durch den integrierten 30-Pin-Dock-Connector ist der Ipod Nano laut Apple mit dem größten Teil des Ipod-Zubehörs kompatibel. Er wird per USB 2.0 mit Songs und Strom gefüllt.

Das ebenfalls auf dem Event präsentierte Itunes-Handy Motorola Rockr verfügt über ein Farbdisplay und kann kopiergeschützte Songs aus dem Itunes Music Store abspielen. Da Apple sein Fairplay-DRM bislang nicht an andere Handy-Hersteller lizenziert hat, ist das Motorola-Telefon das einzige Gerät mit dieser Möglichkeit. Auf dem Handy können auch dann nur maximal 100 Songs gespeichert werden, wenn eine größere Speicherkarte als die mitgelieferte 512-MByte-Variante eingesetzt wird.

Zu den Neuerungen von Itunes 5 zählen eine neue Suchleiste und die Möglichkeit, Abspiellisten in Ordnern zu organisieren. Für Windows-Anwender bringt Itunes 5 die automatische Synchronisation von Kontakten und Kalendern von Outlook mit dem Ipod mit. Der Itunes Music Store verfügt nun über eine Kindersicherung und Plattenkritiken.

Themenseiten: Apple, Motorola, Personal Tech, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Apple stellt Itunes-Handy und Ipod Nano vor

Kommentar hinzufügen
  • Am 8. September 2005 um 10:49 von Claus Berger

    Schreibweise
    Interessanter Artikel, aber warum schreiben Sie iPod und iTunes konsequent falsch?

    Anmerkung d. Red.: Wir schreiben die Begriffe richtig, Apple schreibt sie falsch… Im Ernst, nur der erste Buchstabe von Nomina (auch erfundenen) wird groß geschrieben. Der Rest ist Marketing, um aufzufallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *