Microsoft will Server-Lösung für Mittelständler vorstellen

Centro soll auf Vista basieren und im Jahr 2007 erscheinen

Microsoft will heute in Redmond neue Business-Server-Lösungen speziell für den Mittelstand vorstellen. Unter dem Codenamen Centro wird an Lösungen gearbeitet, die Windows-Server, Exchange-Server, Security-Tools und Management-Tools vereinen.

„Unter mittleren Unternehmen verstehen wir Firmen, die Netzwerke mit 25 bis 500 Clients betreiben. Bisher kümmerte man sich um dieses Segment zuwenig“, sagte Steven VanRoekel, zuständig für mittelständische Unternehmen bei Microsoft.

„Ab etwa 50 Computern stellen Unternehmen für ihr Netzwerk IT-Profis ein, die sich um die Wartung kümmern. Diese sind aber oft sehr begrenzt in Zeit und Geld und haben sich zudem um andere Geräte wie Telefon und Fax zu kümmern“, erläutert VanRoekel. Mit Centro will ihnen Microsoft unter die Arme greifen und Technologien entwickeln, mit denen sich vernetzte Büros besser managen und pflegen lassen. „Und das ganze zu einem guten Preis“, fügt VanRoeckel hinzu.

Das Centro-Server-System baut auf der Longhorn-Technologie auf. Centro soll ein Allroundsystem werden, das sich auf die Bedürfnisse mittlerer Unternehmen konzentriert. Die Markteinführung ist aber nicht vor 2007 zu erwarten.

Eine weitere Ankündigung betrifft die Namensgebung der Microsoft Business Solution-Produkte. Künftig werden diese Produkte untere dem Namen Microsoft Dynamics geführt. „Wir haben vor, unsere Produktlinien im Businessbereich zusammenzuführen und für den Kunden durchschaubarer zu machen. Die neue Namensgebung stellt dabei den ersten Schritt dar“, erklärt Tami Reller von Microsoft.

Themenseiten: Microsoft, Mittelstand, Software, Windows Vista

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft will Server-Lösung für Mittelständler vorstellen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *