Google greift Microsoft massiv an

Google macht es Microsoft nach: Anstatt einfach nur neue Produkte und Funktionen auf den Markt zu werfen, versucht die Suchmaschine die Webentwickler für sich zu gewinnen. Damit bringt Google Steve Ballmer zum Schäumen.

Vor wenigen Tagen hat Google den Instant Messenger Google Talk sowie ein Upgrade von Google Desktop Search vorgestellt. Letzteres enthält nun eine Funktion namens Sidebar, die Informationen aus dem Internet abruft und gleichzeitig als personalisierte Leiste für Informationen wie E-Mail, Börsenticker oder Nachrichten dient. Beide Angebote – vor allem Sidebar – haben nach Meinung von Analysten das Potenzial, Microsoft Benutzer abspenstig zu machen.

Aber Google hat nicht nur die Endbenutzer als wichtige Zielgruppe ins Visier genommen, sondern auch die Softwareentwickler – eine Strategie, die Microsoft schon lange perfekt beherrscht. Wie bei fast allen seinen Services unterstützt Google Standards und bietet Schnittstellen, mit deren Hilfe externe Entwickler Zusatzprodukte entwickeln können.

Die ständig zunehmende Palette von Google-Produkten lässt einige Fachleute bereits mutmaßen, ob das Unternehmen so etwas wie ein Betriebssystem schaffen will. Streng genommen sind die Google-Produkte kein Ersatz für ein Betriebssystem, aber die bislang veröffentlichte Sammlung von Tools dient nach Auffassung von Analysten einem ähnlichen Zweck. Selbst Produkte, die auf Windows-PCs laufen (wie etwa Googles Bildbearbeitungssoftware Picasa), können mit Googles Onlineservices verbunden werden.

„Es scheint, Google braucht gar kein Betriebssystem oder einen Browser zu liefern. Sie sind ziemlich erfolgreich damit, sich das zu Nutze zu machen, was Microsoft bereitstellt, und dann alles mit einem Google-Etikett zu versehen“, so Michael Gartenberg, Analyst bei Jupiter Research.

Themenseiten: IT-Business, Technologien

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Google greift Microsoft massiv an

Kommentar hinzufügen
  • Am 9. September 2005 um 15:54 von pinky

    kommerzielle nutzung von google services
    Hallo!
    Darf man die apis von google denn kommerziel nutzen ?
    bisher habe ich immer nur den hinweis gefunden, das die services nur privat genutzt werden dürfen ???
    siehe: http://www.google.com/apis/api_terms.html

    Über verläßliche Informationen zu diesem Thema wäre ich sehr dankbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *