IFA: Typhoon bringt Mediaplayer auf Linux-Basis

Gerät nimmt auch MPEG4-Videos und Audio auf

Typhoon hat auf der IFA einen Mediaplayer namens My PMP DV vorgestellt. Er bietet eine eingebaute Festplatte von 20 GByte, einen Lithium-Ionen-Akku für eine Betriebsdauer von mindestens vier Stunden im Movie-Modus und einen Monitor in der Größe von 3,6 Zoll.

Im Gegensatz zu reinen Playern kann der My PMP DV Videos nicht nur abspielen, sondern auch selbst aufnehmen. Dazu ist eine 3-Megapixel-Kamera an Bord. Video wird mit 30 Bildern pro Sekunde (fps) in MPEG4 aufgezeichnet, außerdem ist Audioaufzeichnung mit MP3-Kompression möglich. Mit dem PC kommuniziert der Player über eine USB-Verbindung.

Mikrofon, Lautsprecher und ein Flash-Kartenleser sind integriert. Zudem liegt eine Fernbedienung bei. Ein Stativ für Aufnahmen kann optional an der Standard-Buchse montiert werden.

Als Prozessor dient eine Neuentwicklung von Texas Instruments, das Betriebssystem ist Embedded Linux. Der Typhoon My PMP DV wird voraussichtlich noch im dritten Quartal 2005 in den Handel kommen und kostet dann 399 Euro.

My PMP DV
Video-Player mit Recorder: My PMP DV nimmt Video und Audio auch selbst auf. (Bild: Typhoon)

Themenseiten: Personal Tech

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IFA: Typhoon bringt Mediaplayer auf Linux-Basis

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *