Handy: Mehrheit will nicht auf Billigtarife umsteigen

Zahlreiche Nutzer stellen mögliche Kosteneinsparungen in Frage

Rund 21,9 Prozent der Deutschen könnten sich vorstellen, einen Billigtarif im Mobilfunk abzuschließen, für rund 43 Millionen (61 Prozent) kommen Discountangebote derzeit nicht in Frage. Das ergab eine repräsentative Infratest-Umfrage unter 1002 Personen, die der Mobilfunk Service Provider Talkline in Auftrag gegeben hat.

Im Detail ergab die Untersuchung, dass 1,9 Prozent derzeit ganz konkret den Abschluss eines Discount-Vertrags planen, während sich 21,9 Prozent immerhin dafür interessieren. Besonders die Altersgruppe der 14- bis 29-Jährigen zeigt sich für dieses Thema aufgeschlossen: Von ihnen zieht fast jeder dritte (32,1 Prozent) den Abschluss eines Billigtarifs in Betracht. Immerhin 8,9 Prozent der Deutschen bezeichnen ihren bestehenden Mobilfunkvertrag bereits jetzt als Billigtarif.

Kein besonderes Interesse an diesen Tarifen haben 61 Prozent der Deutschen. Hierbei zeigen sich deutliche Unterschiede zwischen den Geschlechtern. Bei den Männern lehnen 53,3 Prozent Billigtarife ab, bei den Frauen sind es sogar 68,1 Prozent.

Als Grund für ihre ablehnende Haltung nannten 19,7 Prozent der Befragten, dass sie durch einen Billigtarif keine sinkenden Mobilfunkosten für sich erwarten. 17,9 Prozent sind der Meinung, mit ihrem bestehenden Prepaid-Vertrag die bessere Lösung gefunden zu haben. Dass es bei den meisten der Discountangebote kein subventioniertes Handy dazu gibt, stört 12,6 Prozent. Der reduzierte Service bei den Billigtarifen schreckt dagegen nur 10,6 Prozent der Handynutzer in Deutschland ab.

Insgesamt wurden für die Studie Daten von 1002 Menschen erhoben. Die Umfrage bezieht sich auf die rund 70,5 Millionen Menschen ab 14 Jahre.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

12 Kommentare zu Handy: Mehrheit will nicht auf Billigtarife umsteigen

Kommentar hinzufügen
  • Am 29. August 2005 um 12:26 von KeinHandyFan

    Finger weg vom Handy – das ist billiger!!!!
    Warum lassen die Menschen eigentlich nicht die Finger vom Handy? Es ist doch wirklich das absolut billigste, wenn man kein Handy hat.
    Und wenn doch, dann gibt es wohl keinen wirklich superwichtigen Grund für Privatleute, dass man etwas anderes haben muss als ein Prepaidhandy.

    Die ganzen Diskussionen über neue Handys, Tarife und all‘ ihren Funktionen ist doch nur dazu da, um die Menschen und ganz speziell Kinder und Jugendliche verrückt zu machen. "Mein Handy kann das und was kann dein’s nicht?"

    Wenn die Menschen wirklich nicht für jeden Müll ihr Handy benutzen könnten ohnehin viele Milliarden Euro in Deutschland gespart werden – also auch gleichzeitig eine erhöhte Kaufkraft auf breiter Masse.

    Und wenn diese ganzen Menschen doch noch Geld übrig haben für den Handymüll, dann sollen sie gefälligst auch nicht über leicht erhöhte Steuern und Abgaben oder auch Kürzungen meckern, die z. B. für die nachfolgenden Generationen wichtig sind.

    • Am 30. August 2005 um 13:37 von Ignorantenhasser

      AW: Finger weg vom Handy – das ist billiger!!!!
      Die Argumentation leuchtet mir nicht so recht ein!
      Kaufkraft hin oder her – mit den Tarifen in Deutschland wird sie auf alle Fälle für die Führungsriege der Anbieter, allen voran der rosa Riese "T"! Schaut man nämlich mal über den Tellerrand bzw. die Grenzen hinaus, dann sieht man z.B. in vielen anderen europäischen Ländern, daß es auch mit viel weniger Gebühren geht. Die Infrastruktur der Anbieter dürfte sich über die Jahre hinweg recht gut amortisiert haben, d.h. das Geschäft der Mobilfunkanbieter ist eine reine Gelddruckmaschinerie.
      z.B.: SMS für 0,19Euro – da ist doch Wucher noch sehr freidlich ausgedrückt.
      Siehe Ostblock: Gesprächsminute rund 3Cent, SMS teilw. umsonst, innerhalb eines Netzes teilweise umsonst telefonieren – für die muß sich das doch auch rechnen!?!?

      Darüber lohnt sich das vielleicht mal nachzudenken!

      PS: wer sagt, daß man ohne Handy auskommen sollte, der kann im selben Atemzug nebenbei mal erwähnen, daß man auch das Auto stehen lassen könnte, weil Benzin so teuer ist! Sehr tolle Einstellung – wir könnten doch gleich alle zu Ackerbau und Viehzucht übergehen, das lief doch auch!

    • Am 30. August 2005 um 17:09 von KeinHandyFan

      AW: AW: Finger weg vom Handy – das ist billiger!!!!
      Dann habe ich mit meinem Kommentar ja genau den richtigen Handysüchtigen erreicht, der einfach nicht einsehen mag, dass man auch nur mit einem Prepaidhandy für den Notfall auskommen kann.
      Und was die Gebühren angeht, da würde ich einfach davon ausgehen, dass diese in den nächsten Jahren wohl noch nicht amortisiert sind, denn bei 50 Milliarden Euro Lizenzgebühr dauert das wohl noch etwas.

      Das Beispiel mit dem Auto ist ja auch nicht aus der Luft gegriffen. Die Menschen praktizieren es ja schon.

      Den Akkerbau hätte ich an dieser Stelle nicht erwähnt, denn er ist etwas fehl am Platze.

      Aber nebenbei bemerkt sollte auch noch gesagt werden, dass die Menschen wohl einen richtigen Spaß daran haben sich mit der gepulsten Strahlung von Mobilfunk und DECT zu verstrahlen.
      Das diese Strahlung immer wieder unter den Tisch gekehrt wird, dass haben die Mobilfunkmultis und ebenso der Staat in der Hand.
      Die Mobilfunkindustrie hat kein Interesse daran, dass Strahlung als schädlich eingestuft wird und der Staat macht nichts dagegen, weil er um Schadenersatzforderungen wegen der 50 Milliarden besorgt ist.

      Ich bin wahrlich kein Technikverachter aber die Menschen sollten vielleicht auch mal wieder etwas nachdenken.

  • Am 29. August 2005 um 21:23 von Coke

    Service-Wüste?
    ob…

    >> Der reduzierte Service bei
    >> den Billigtarifen schreckt
    >> dagegen nur 10,6 Prozent der
    >> Handynutzer in Deutschland ab.

    … einen Rückschluß auf die Qualität der bestehenden Services zuläßt?!?

    ;-) ;-) ;-)

  • Am 30. August 2005 um 8:39 von HarryBär

    Wucher
    Es ist doch in Deutschland so:

    – entweder die Grundgebühr ist Wucher oder
    – man wird bei den Minutenpreise abgezockt.

    Natürlich wettert Talkline gegen Billiganbieter. Wer vergoldet Ihnen denn dann ihre Nase, wenn nicht der doofe Kunde, der von ihnen kaltlächelnd ausgenommen wird.

    Fair wäre:

    Keine Grundgebühr,
    kein Mindestumsatz,
    Gesprächsminuten für 3 Cent.

    Dann würden die Telkos immer noch genug verdienen und wir könnten das Festnetz abschaffen.

    Denkt mal darüber nach.

    • Am 30. August 2005 um 12:17 von KeinHandyFan

      AW: Wucher >> Nur noch Strahlung
      Wenn das Festnetz abgeschaft wird, dann werden wir sicher zu noch viel mehr Krankheiten hingestrahlt.

      Auch dieses Thema der Strahlung sollte mal in großen Feldversuchen untersucht werden.
      Ich denke, dass die Menschen dann ganz dumm aus der Wäsche gucken, wenn herauskommen sollte, dass die gepulste Strahlung so richtig gefährlich ist.

      Aber wer heute zu diesem Thema etwas sagt, der ist ja anscheinend vom anderen Stern.

      Denkt mal darüber nach!!

    • Am 7. September 2005 um 7:54 von Dieter

      AW: Wucher
      und am Besten jedes halbe Jahr das neueste Spitzenhandy für umsonst, oder?
      Ein bisschen Realismus sollte man sich schon erhalten.

      Grüße

      PS: Die Erde ist KEINE Scheibe

  • Am 30. August 2005 um 9:03 von Ernst Ehrlich

    Ich glaube
    … keiner Statistik, die ich nicht selbst gefälscht habe"
    Ich hätte ja gerne mal die Fragen und den Personenkreis der Befragten gesehen. Also 100% meiner Verwandten würen nur mit einem Billigtarif telefonieren und tun das auch.
    Soweit zum Thema Volksverdummung.

  • Am 1. September 2005 um 8:08 von Tut nichts zur Sache

    Kriticshe Antworten
    Warum glaubt man nicht an Billigtarife? Weil nur Aldi und Lidl wirklich billig sind. Alle anderen zocken an nicht vermuteten Stellen ab. Das wissen bzw. spüren die Leute und glauben den Schwindel nicht. Geiz ist Geil ist out!

    Zur Gesundheit. Auch ich lehne DECT Strahler in meinem Haus ab. Also kein Siemens Gigaset im Haus. Die Handymasten sind weit weg und die Strahlung sinkt mit dem Abstand gewaltig. Also habe ich kein Problem im Auto mit meinem Handy, wenn ich meine Außenantenne verwende.

    Man hat eine Großstudie gemnacht. Danach nahmen die Erkrankungen (Kopfschmerz, etc) um über 10% nach Aufstellung eines Mobilfunk-Mastes zu. Was keiner wusste: Auf dem Mast waren noch keine Antennen.
    Viele Menschen werden psychosomatisch durch Volksverhetzung krank – toll oder?

    • Am 1. September 2005 um 11:44 von Mobilfunkverachter

      AW: Kriticshe Antworten
      Also wenn man 100 Meter von so einem 40 Meter-Monstrum entfernt wohnt, dann sieht die Welt schon anders aus.
      Und erst dann weiss man wirklich, wie die Mobilfunkindustrie die Bürger und Behörden mit ihren dreckigen Methoden bescheissen.
      Und was bei diesen Aktionen passiert, dass wird auch bei den Tarifen nicht aufhören.

      Also Leute, wacht auf!

  • Am 5. September 2006 um 10:53 von Lothar

    Vergleichen lohnt sich doch!
    Ich finde es macht schon Sinn. Das sieht man z.B. bei Übersichtsseiten wie http://www.simcard24.net

    Wer nicht dumm ist und vergleichen kann, wird einiges sparen!

  • Am 21. Oktober 2006 um 20:00 von Steffi

    Ein Vergleich der Anbieter lohnt sich immer
    Ich denke, dass es gut ist, wenn man vergleicht. Mittlerweile gibt es ja schon einige Portale die sich mit dem Thema beschäfigten. Unter http://www.prepaid123.de z.B. gibt es eine gute Übersicht der Prepaid Discounter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *