UK: Jobsuche nur für Internet Explorer-Nutzer

Ministerium will bis zum Jahresende Firefox-kompatibel werden

Auf der Website des britischen Department for Work and Pensions bekommen derzeit nur Internet Explorer-Nutzer Jobs angezeigt. Anwender des Firefox-Browsers gehen leer aus. Bis zum Ende des Jahres soll dieser Missstand beseitigt werden, viele Unternehmen wollen dem Beispiel folgen.

Dieser Schritt ist als Reaktion auf die enorm gestiegene Popularität des Browsers zu werten. In Finnland, Deutschland und Ungarn liegt der Marktanteil inzwischen bei 30, 24 beziehungsweise 22 Prozent.

Autodesk arbeitet derzeit daran, sein Produkt Mapguide zum Vertrieb von GIS-Applikationen (Geographic Information System) übers Web Firefox-kompatibel zu machen. Ob andere Produkte folgen werden, ist derzeit aber unklar.

Einige britische Unternehmen haben ihre Websites inzwischen überarbeitet und schließen Firefox-Nutzer nicht mehr aus. So hat der Elektronik-Einzelhändler Powerhouse seine Präsenz inzwischen modifiziert. Auch bei English Heritage, einer Organisation zum Schutz historischer Bauten, sind Anwender des Open-Source-Browsers inzwischen willkommen.

Themenseiten: Browser, Open Source, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu UK: Jobsuche nur für Internet Explorer-Nutzer

Kommentar hinzufügen
  • Am 26. August 2005 um 13:17 von madless

    Ist ok
    Ich finde das das voll ok ist, denn es gibt auch viele Programme die es nur fü Windows gbt wieso dann nicht auch Seiten die nur für IE. Also schlimm finde ich das auch nicht.

    • Am 27. August 2005 um 23:34 von Frank Ehmann

      AW: Ist ok – Wenn man nichts verkaufen will
      Es ist natürlich die Frage, ob man wirklich seine Kundschaft ausschließen will?

      Natürlich kann man es auch auf den Browser "abwälzen". Opera 7 ist bei mir vom Rechner geflogen, weil er z.B. die ZD-Net News nicht richtig anzeigen konnte (Werbung überlagerte Text). Opera 8 kann’s wieder, aber ich surfe jetzt schon mit Firefox.

      Den IE hab‘ ich mit XPLite endgültig ins Jenseits geschickt und lebe gut damit. Wer mir seine Seiten nicht zeigen will hat mich eben nicht als "Kunden".

  • Am 26. August 2005 um 20:15 von Fritz Pinguin

    Nur IE??
    Haetten die von Anfang an anstaendige Seiten produziert, muessten sie jetzt nicht nachbessern. Ist eigentlich irgendjemand von den "Webseitengurus" mal in den Kopf gekommen, dass es auf dieser Welt noch Leute gibt, die einen MS-freien Rechner haben und die dann als Betrachter ihrer tollen Seiten ausfallen? Auch zdnet schafft es ja, die eigenen Seiten fuer jedermann lesbar zu machen, also muss es doch moeglich sein, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *