DBD gibt Startschuss für Wimax-Netz in Heidelberg

Symmetrische Bandbreiten von 1,5 bis 3,5 MBit/s

Deutsche Breitband Dienste (DBD) hat heute in Heidelberg unter dem Namen „Maxxtelekom“ ein Funknetz auf Wimax-Basis in Betrieb genommen. Mit der Fachhochschule Heidelberg konnte bereits ein erster Kunde gewonnen werden.

Der offizielle Startschuss für das drahtlose Breitband-Internet soll noch im August fallen. Standard-Produkte haben nach Angaben von DBD eine symmetrische Bandbreite zwischen 1,5 und 3,5 MBit/s, bei individuellen Projektlösungen seien bis zu 155 MBit/s möglich. Über die Tarife ist bislang nichts bekannt.

Ab dem vierten Quartal soll auch eine VoIP-Lösung angeboten werden. Damit kann ein normaler Telefon-Anschluss dann komplett ersetzt werden.

Themenseiten: Telekommunikation, Wimax

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu DBD gibt Startschuss für Wimax-Netz in Heidelberg

Kommentar hinzufügen
  • Am 25. August 2005 um 7:19 von U.R.

    Wimax in Heidelberg
    Ich hoffe nur das man da auch einmal an die etwas ländlicheren Gegenden denkt,
    (kompletter Rhein-Neckar Kreis z.B.) die regelmäßig bei solchen Projekten immer außen vor bleiben (angeblich gebe es keine Bedarfe)

    • Am 25. August 2005 um 12:25 von Oliver Koob

      AW: Wimax in Heidelberg
      Ja das stimmt leider wirklich, hier hinten ab Raum Waibstadt ist noch nichtmal mehr ein DSL höher wie 1000 oder Light verfügbar, obwohl jeder hier gerne eine vernünftige Anbindung hätte.

      Ob das nun mit WIMAXX besser wird? Ich hoffe es zumindest, aber habe da nicht viel Hoffnung.

    • Am 1. Oktober 2005 um 11:01 von Sempralon

      AW: AW: Wimax in Heidelberg
      Nun, die Telekom ist erpicht darauf "Die letzte Meile" zu behalten, und ihr Einfluß ist politisch sehr groß (das sieht man an der ALG II Software, die ist schlimmer als es Microsoft je getrieben hatte und der Steuerzahler zahlt und zahlt, ja der Michel, wir alle), Wimax wird in Deutschland entweder so teuer (in Lettland ist ads Internet fast überall verfügbar und Kostenlos)das sich ein umstieg von DSL auf Wimax nicht lohnt, oder das SIP-Protokoll (VoIP-Telefonie) wird nicht "gestattet" (alternativ wäre da Skype) … damit man auch seinen "Normalen" Telefonanschluß behalten muß … als Deutsche sind wir eben immer im "Hintertreffen" und die anderen Länder lachen uns aus, wieso wir uns diese Preise und diese Vorgehensweise gefallen lassen … als dann, zücken wir unsere Brieftaschen !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *