Zotob-Epidemie: Ein Drittel gibt Microsoft die Schuld

Eine rechtzeitige Installation des bereitgestellten Updates hätte die Verbreitung verhindert

Einer nicht repräsentativen Internet-Umfrage von Sophos zufolge geben 35 Prozent Microsoft die Schuld an der Zotob-Epidemie der letzten Tage. 45 Prozent sehen die Hauptverantwortung beim Virenautor, 20 Prozent bei ihren Systemadministratoren, die Rechner nicht schnell genug gepatcht haben.

Zotob nutzt eine Sicherheitslücke in Windows-Systemen, für die im Rahmen des Patch Day in der vergangenen Woche ein Patch bereitgestellt wurde. Betroffen sind Windows 2000, XP bis SP 1 und Windows Server 2003. Wäre das Update überall rechtzeitig installiert worden, hätte sich Zotob nicht verbreiten können.

Graham Cluley, Senior Technology Consulant bei Sophos, nannte es überraschend, dass immerhin 35 Prozent die hauptsächliche Verantwortung für die Probleme bei Microsoft sehen. Die Redmonder haben in letzter Zeit einige Fortschritte auf dem Gebiet der Software-Sicherheit erzielt, gerade das Service Pack 2 für Windows XP hat das System deutlich widerstandsfähiger gemacht.

Clulay sagte, dass Microsoft beim Umgang mit Sicherheitslücken in einer schwierigen Position sei. Werden diese veröffentlicht, könnte dies Virenschreiber auf den Plan rufen. Hält Microsoft die Schwachstellen unter Verschluss, beschwert sich jeder darüber, nicht rechtzeitig informiert worden zu sein.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

22 Kommentare zu Zotob-Epidemie: Ein Drittel gibt Microsoft die Schuld

Kommentar hinzufügen
  • Am 19. August 2005 um 21:16 von Rolf

    Ein Drittel …
    Das sind genau die Leute, die Microsoft auch für jeden Tonausfall beim Fernsehen, für jeden verloren gegangenen Brief bei der Post und auch für das schlechte Sommerwetter verantwortlich machen. Ihnen ist nicht zu helfen – sollen sie doch mit Linux selig werden oder mit einem Abakus.

    • Am 19. August 2005 um 23:45 von Hotdog

      AW: Ein Drittel …
      Sehr gut, Rolf!

      Ich lache, vorallem herzlich sehr selten (es gibt in dieser Branche eben nicht viel zu lachen…) aber dieses Mal lachte ich so laut und frei von der Seele weil Du es so treffend beschrieben hast! Du hast Recht, diese Menschen werden es nie begreifen…
      …denn sie wissen nicht was sie tun.
      Das sagte "jemand" schon VOR 2005 Jahre!
      … und in den nächsten 2005 Jahre wird sich diesbezüglich auch nicht viel ändern!!!
      Ciao

      Hotdog
      Geplagter Doktor der Informatik

    • Am 20. August 2005 um 7:31 von Alex aus dem schönen Tirol

      AW: Ein Drittel …
      Immer wieder geben User, die es nicht für wichtig halten, ihren PC auf dem laufenden zu halten dem Unternehmen Microsoft die schuld. Schön langsam find ich das ätzend.
      Wie viele Sicherheitsmängel wurden in letzter Zeit in den Linuxsystemen gefunden, aber hier schreit kein Hahn danach. Es gibt einfach kein 100% sicheres Sytsem, aber man kann einiges dafür tun, damit es zumindest halbwegs sicher ist.
      Sollte jetzt irgend ein Mac User eine Antwort verfassen wollen, dass sein Sytsem sicher ist, dann kann er’s gleich wieder lassen. WIr wissen alle, dass für Mac nicht so viele Viren wie für Windows im Umlauf sind (noch nicht) aber es wird auch sicher hier nicht mehr lange auf sich warten lassen.

    • Am 20. August 2005 um 10:25 von Besserwisser

      AW: AW: Ein Drittel …
      Ich habe da rumgegurgt bis zum Abwinken, da die automatische Installation nicht klappte wegen dem kaputten MS-Zeug und Überlastung der Updateserver von MS! Bei der manuellen wollte MS mir wieder XP-SP2 aufdrängen, dass ich wegen super Hardwarefirewall und tagesaktuellem Antivirenprogramm und häufen Systemabstürzen im XP-SP2-Testbetrieb nicht noch zur völligen Entnervung brauche!! Macht nur weiter so MS – die Hälfte läuft Gott sei Dank auf Linux oder Apple bei mir…

    • Am 20. August 2005 um 10:43 von Windows

      AW: AW: AW: Ein Drittel …
      Als Besserwisser solte mann ahnung haben aber das schein bei Dir zufehlen

    • Am 20. August 2005 um 14:39 von dude

      AW: AW: AW: AW: Ein Drittel …
      Hallo Mr. Kriening, bevor Du hier was schreibst, solltest Du mal in den Duden schauen. Das empfiehlt sich immer dann ganz besonders, wenn man andere Leute kritisieren möchte …

      Dude

  • Am 20. August 2005 um 22:41 von o-brian

    Betriebssysteme
    Ich kann den Anderen nur recht geben das absolut sichere System gibt es nicht, aber ich sage immer man kann es den anderen so schwer wie nur irgend möglich machen.

    Meine Hardwarefirewall ist gut konfiguriert und auf meinem Linux Server versucht irgend so ein doofes Sript Kiddie sich mit irgendwechen nichtexistenten Benutzern seit 4 Monaten einzuhacken. Irgendwann wird es vielleicht auch jemandem gelingen aber dafür sollte man Backups machen.

    Ich bin mit MS verzweifelt und nun komplett auf Linux umgestiegen. Ich habe noch eine einzige Windoof WS im Netzwerk stehen zum testetn. Alle anderen Maschinen laufen jetzt mit Linux. Ich kann nun auch viel ruhiger schlafen.

    Gebt nicht Bill Gates die Schuld… wechselt einfach das OS.

    Grützi O-Brian

  • Am 20. August 2005 um 23:20 von Mark Allelein

    Oh Mann, wieso die Anwender schuld??????
    Wieso um alles in der Welt sind die Anwender schuld?

    Wenn ich mich nicht irre, ist Windows XP bereits seit 4(!) Jahren auf dem Markt!

    4 Jahre hatte Microsoft Zeit, jeden Fehler in ihrem produkt auszubügeln.

    Jeder Fehler, jeder Wurm und jeder verdammte Virus, der eine neue Lücke ausnutzt geht voll auf Microsofts Konto.

    Wer es in 4 jahren nicht schafft, ein System dicht zu bekommen (Ich wette, die nächste Lücke steht schon vor der Tür) hat nicht das Recht, irgend jemand anderem die Schuld an der Verbreitung von Software zu geben, die eben diese fehler ausnutzen.

    Meine Konsequenz: Ich benutze schon seit 3 Jahren einen Mac und lache über Dialer, Viren und Würmer.

    CU

    • Am 21. August 2005 um 7:02 von ein schmunzelnder Schweizer mit Windows

      AW: Oh Mann, wieso die Anwender schuld??????
      Zum Autofahren ist eine Prüfung vorgeschrieben – An den Computer lassen sie jeden Esel!

    • Am 21. August 2005 um 9:40 von Major-X

      AW: AW: Oh Mann, wieso die Anwender schuld??????
      Meiner Meinung ist der User nur dann Schuld wenn er die angebotenen Updates aus Faulheit, Unwissenheit oder einfach Ignoranz nicht installiert. Dann gehört es ihm aber nicht anderes als dass sein System zusammenbricht!
      Das Thema mit der Allgemeinen Unwissenheit im Bezug auf das Benutzen eines Computers das sich über das Einschalten hinwegsetzt kenne ich sehr gut. (nicht ich!)
      Zu den Fällen mit Linux und Mac.
      Heult nicht rum und behauptet bloß nicht dass die BS ach so sicher sind. Für diese BS gibt es schon genügend Würmer und Trojaner. Und Sicherheitslücken genauso viele. Nachdem ich einerseits Win XP und parallel Linux laufen habe weiß ich wovon ich spreche. Oder wozu bräuchte man dann bei Linux noch eine Firewall oder Virenscanner wenn es soooo sicher wäre?
      Bei Mac´s haben wir das selbe. Ich bin die rechte Hand in der FH-Rosenheim im Mac-Computer-Labor. Da stehen G3, G4, G4, eMacs, Imacs etc. rum. Alle bunt gemischt vom 6er System bis zum Tiger rauf. Alle schön vernetzt. Und glaubt mir, man kann viel Blödsinn machen wenn man weiß wo und wie.

      Ich würde um einiges Besser schlafen wenn alle möchtegern Klugscheißer die hier manchmal ultra-Schrott ablassen, weil sie es nicht besser wissen, oder sie denken dass sie es besser wissen, erstmal nachdenken würden bevor sie etwas schreiben. Aber wie immer scheint denken ja weh zu tun?!?!

      Zu guter Letzt kann ich nur eins sagen. Sicherheitslücken wirds immer geben! Nicht heulen und jammer -> selber programmieren!
      Microsoft sollte halt besonders in Zukunft darauf achten dass sie ihre Patches schneller rausbringen, das würde die ein oder andere "Epidemie" erheblich eindämmen.

    • Am 22. August 2005 um 0:15 von NormalerWindowsUser

      AW: AW: AW: Oh Mann, wieso die Anwender schuld??????
      Ein guter Kommentar kann ich nur sagen. Absolut meine Meinung.

      Vielleicht wäre es ja auch ratsam, wenn die "Spezialisten", die nichts anderes zu tun haben, als die Vorarbeit der Virenschreiber zu erledigen, sich mit Microsoft usw. in Verbindung setzen, wenn sie eine Sicherheitslücke gefunden haben. Anschließend sollten sie bitte still halten und nicht gleich an die Öffentlichkeit treten. Wenn das so wäre, dann gebe es mit Sicherheit weniger Stress. Egal ob mit Windows oder Anwendersoftware.
      Ein weiterer Effekt ist doch auch der, dass die Antivirenprogramme weniger Werbung bekommen.

    • Am 22. August 2005 um 9:02 von Christoph

      AW: Oh Mann, wieso die Anwender schuld??????
      Bei deinem Mac musst Du aber auch ganz schön Patches laden, gell.

      Wo steht, dass sich MS beschwert? Die Aussagen stammen von einem Antiviren-Hesteller.

  • Am 21. August 2005 um 12:51 von king of air

    Virenschreiber und Systemadmins/Anwender
    Irgedwie verstehe ich die Ergebnisse, respektive die Leute nicht, die den Virenschreiber nicht für Schuld halten. Auch wenn diese Meinung jetzt etwas grob klingen mag, aber Virenschreiber die sich als Kreuzritter in einem Krieg für Open-Source oder gegen Microsoft sehen werden noch nicht mit dem nötigen Nachdruck verfolgt und verurteilt.
    Das dieser Wurm sich so stark verbreiten konnte liegt wohl an der Inkompetenz einiger vieler Systemadmins. Einen Patch gegen eine Sicherheitslücke die als kritisch eingestuft wurde muss gefälligst aufgespielt werden. Nun hat sich der Wurm Gott sei Dank als nicht so gefährlich herausgestellt, ob man dafür dem Virenschreiber danken sollte weiß ich nicht….

  • Am 21. August 2005 um 14:01 von Dirk V

    Windows…immer das Gleiche
    Langsam sollte es auch den härtesten Windows-Jüngern aufgehen, das Windows langfristig keine Zukunft hat.
    Die unsinnige Ansicht, die jeweiligen Administratoren seien für die Unsicherheit mitverantwortlich, ist verlogen.
    Die Unsicherheit liegt im System, nicht beim User oder beim Admin….

    Wenn meine alte Schrottlaube immer wieder aufs Neue mit einer Panne liegenbleibt, ist nicht die Werkstatt schuld, sondern ich, weil ich mich nicht von der alten Karre trennen kann oder will…

    Es gibt eigentlich nur zwei grundsätzliche Möglichkeiten:

    1. radikaler Systemwechsel
    2. Augen zu und weiter so im ewigen Kampf wer ist schneller…
    die Bedrohung meines Systems oder das Patch dagegen?

    • Am 22. August 2005 um 8:29 von Benjamin

      AW: Windows…immer das Gleiche
      Das ist doch schwachsinn. Würde es unter Linux genau die selbe Anwenderzahl geben wie unter Windows dann könntest du einen richtigen Vergleich erst aufstellen. Wie viele Sicherheitslücken in Linux noch gar nicht aufgedeckt wurden weil einfach die Masse an Usern fehlt, wo dann auch ein paar Scriptkiddies dabei sind die alles ausprobieren, möchte ich gar nicht wissen.

      Ausserdem was machst du um schnell an viel Geld zu kommen? Ein Produkt entwerfen was die Masse braucht.

      Was machen Scriptkiddies um beachtung zu bekommen? Einen Wurm, Virus, Trojaner entwickeln, der viele Systeme auf einmal befallen kann. Windows benutzen halt zu viele.

      Und wie gesagt ich könnte wetten es wäre nicht anders unter Linux wenn die gleich Usermasse da wäre.

    • Am 22. August 2005 um 8:55 von Christoph

      AW: Windows…immer das Gleiche
      Der Vergleich müsste so lauten:
      Wer fahrlässig die Inspektionen und Wartungen an seinem Fahrzeug ausläßt, der sollte sich nicht beschweren, wenn er mit seiner Karre liegen bleibt.

    • Am 22. August 2005 um 12:02 von Dirk V

      AW: AW: Windows…immer das Gleiche
      Windows ist für mich eigentlich nur eine Lizenz zum Gelddrucken.
      Zu Hause kann ich so was nicht gebrauchen. Dort muß es laufen.
      Und dort läuft es seit etlichen Jahren ohne Probleme.
      Vielleicht sollten Sie mal einen Blick über den Tellerrand werfen.
      Weshalb können diverse Störenfriede in Form von Viren, Dialern oder Trojanern denn recht ungehindert Ihr System verbiegen?
      Dieses Problem ließe sich recht einfach verhindern, wenn man es dann wollte.
      Aber scheinbar hat das Haus Microsoft kein besonderes Interesse daran…..

      Man ahnt, warum das so ist……

    • Am 22. August 2005 um 12:09 von Dirk V

      AW: AW: Windows…immer das Gleiche
      das hängt ganz deutlich davon ab, wie anfällig das Fahrzeugmodell ist, das Sie erworben haben.

      Ein Fahrzeugtyp, der immer wieder in der Pannenstatistik auffällig wurde, wird nicht dadurch besser, das man es alle Nasen lang in die Werkstatt karrt…….
      Auto ist nicht Auto und Betriebssystem nicht Betriebssystem…..

      Wenn Sie für sich entschieden haben, mit den ganzen Unzulänglichkeiten leben zu können oder zu wollen, ist das Ihr gutes Recht.

      Ich für meine Person habe mich vor vielen Jahren anders entschieden.
      Im nachhinein betrachtet, die beste Wahl, die ich treffen konnte.

  • Am 22. August 2005 um 8:55 von Christoph

    Vergleich hinkt
    Der Vergleich müsste so lauten:

    Wer fahrlässig die Inspektionen und Wartungen an seinem Fahrzeug ausläßt, der sollte sich nicht beschweren, wenn er mit seiner Karre liegen bliebt.

    • Am 23. August 2005 um 16:21 von Computerfuzzy

      AW: Vergleich hinkt
      Tatsächlich, vergleichen wir das mal mit Autos, ist es ja nicht so, daß das "Fahrzeug Windows XP" ständig liegen bleibt, sondern irgendjemand dieses dauernd irgenwo versucht aufzubrechen. Und wenn Dir dann der Hersteller schon RECHTZEITIG neue Schlösser anbietet und Dir auch noch kostenlos einbauen will, dann biste nunmal selbst schuld, wenn Du´s nicht tust…
      Das ist, wie wenn ich zu BMW wechsle, bloss weil irgendwelche Ganoven es geschafft haben, das neue Sicherheitssystem von meinem Mercedes auszutricksen… Wenn ich dann noch mit meinem Auto ständig in "Krisengebiete" fahre, von denen ich weiß, daß da sehr viel geknackt wird (im übertragenen Sinn die ganzen Porno-Seiten etc., die voll v. Trojandern & Dialern sind), dann darf ich mich 2 mal nicht wundern, wenn die Karre aufgemacht wird…
      Und zuletzt: Ein Auto, das sehr beliebt ist, wird auch dementsprechend öfter geknackt und gestohlen. Genauso verhält es sich mit ALLEM, auch Betriebssystemen. Falls Linux irgendwann mal so populär wie Windows wird, werden es die Windows-User sein, die über die heutigen Linux-Besserwisser lachen…

      CF

  • Am 22. August 2005 um 11:28 von Techniker Freak

    Amüsant!
    Ich bin kein wirklicher Microsoft Freund doch muss ich denen zustimmen die sagen das die Schuld beim Anwender liegt, ich betreibe auf meinem PC unter anderem ein XP ohne Sicherheitspatches und Updates und hatte bisher noch nie Probleme mit Viren, Trojanern, Würmern, Dialern und anderen Müll. Ein ordentlich eingerichtetes System und ein bischen Menschenverstand sorgen für Sicherheit. Ich finde es reichlich amüsant wie sich hier die verschiedenen Lager die Schuld zuschieben. Menschen sind nicht fehlerfrei so können sie auch nicht etwas schaffen was 100% fehlerfrei ist und ich muss einem meiner Vorredner zustimmen wenn Linux oder Mac genauso verbreitet wären wie Windows, würde es dort nicht anders sein. Das beste Beispiel dafür wie weit Windows verbreitet ist sind die Marktanteile des IE.

    Gruß

    • Am 23. August 2005 um 18:34 von Stefan

      AW: Amüsant!
      Koenne Sie mir sagen wie Sie Ihren Rechner absichern? Vielleicht bin ich nicht korrekt informiert – aber sobald Programme vom Internet geladen werden, koennen Viren sich ausbreiten (MS sagt man soll nur Software laufen lasen die geprueft ist – wie stellt man das bei Applets oder Browser extentions fest?)
      Wenn ein Program mit niegdriger Berechtigung laueft kann es sich die hoechste Berechtigung verschaffen.
      Wenn man alles blockiert funktionieren viele Webseiten nicht mehr – da liegt doch ein Konzeptfehler vor.
      Gruss Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *