Symantec akquiriert Sygate Technologies

Mit der Übernahme von Sygate erweitert Symantec sein Portfolio um Technologien für die Netzwerkzugangskontrolle. Dabei richtet der Security-Riese sein Augenmerk auf die Sicherheit und Richtlinienkonformität von Endgeräten in Unternehmen.

Der Security-Anbieter Symantec hat den Erwerb von Sygate Technologies angekündigt, ein Unternehmen, das sich auf die Netzwerkzugangskontrolle spezialisiert. Die Sygate-Technologie wird Symantec ein erweitertes Portfolio für die Sicherheit von Endgeräten bieten und neue Lösungen für Sicherheit und Richtlinienkonformität in großen Unternehmen ermöglichen. Die Akquisition soll nach den behördlichen Genehmigungen erfolgen.

Lösungen für Endpoint Compliance helfen Unternehmen dabei, die Sicherheit zu erhöhen, indem alle mit dem Netzwerk verbundenen Geräte – Desktops, Laptops, Server und mobile Endgeräte – auf Richtlinienkonformität überprüft werden. Dazu gehört, dass die Geräte richtig konfiguriert und mit angemessenen Sicherheitslösungen ausgestattet sind und aktuelle Sicherheitspatches enthalten. Mit Lösungen für die Netzwerkzugangskontrolle, wie Symantec sie künftig anbieten möchte, können Unternehmen in der Theorie Sicherheitsprozesse automatisieren, die Netzwerksicherheit kontrollieren, Kosten reduzieren und die Übereinstimmung sämtlicher Endgeräte mit den Sicherheitsrichtlinien herstellen.

Seit mehr als fünf Jahren hat Sygate Lösungen angeboten, die den Prozess der Entdeckung von Endpunkten automatisieren, deren Übereinstimmung mit Sicherheitsrichtlinien überprüfen, Netzwerkzugangskontrolle herstellen, nicht-konforme Systeme korrigieren und auf Richtlinienkonformität überwachen. Die Universal Network Access Control von Sygate versetzt Unternehmen in die Lage, jeden Typ von Netzwerkzugang sowie sämtliche Endgeräte zu kontrollieren. Mit Hilfe des Systems lässt sich definieren, wie sicher ein Endgerät sein muss, bevor es Zugang zu bestimmten Netzwerkbereichen erhält, selbst wenn Nutzer ihre mobilen Endgeräte vom Netz nehmen.

Nach Abschluss des Vertrags können Kunden von Symantec Antivirus und Symantec Client Security die Sygate Network Access Control (SNAC) einsetzen, um ihren bestehenden Schutz um Endpoint Compliance zu ergänzen.

Symantec wird seine Aktualisierungsfunktionen wie Liveupdate und Livestate Patch Manager sowie seine Lösungen für Datenverfügbarkeit in eine erweiterte Lösung für Endpoint-Sicherheit integrieren.

„Die Sicherung der Endpunkte in Netzwerken ist eine Herausforderung für Unternehmen“, erläutert Chris Christiansen, Vice President Sicherheitsprodukte und Services beim Marktforschungsunternehmen IDC. „Unternehmen brauchen integrierte Lösungen, die sowohl ihr Netzwerk schützen als auch dafür sorgen können, dass die Endgeräte mit den Sicherheitsrichtlinien übereinstimmen.“ Die Akquisition von Sygate Technologies durch Symantec kommentiert der Marktexperte so: „Diese Akquisition wird Kunden eine umfassende Lösung für Endpoint Compliance liefern und gleichzeitig Komplexität und Kosten senken.“

Themenseiten: IT-Business, Strategien

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Symantec akquiriert Sygate Technologies

Kommentar hinzufügen
  • Am 26. August 2005 um 10:56 von strehlung

    Symantec Sygate
    Müssen die gelben alles aufkaufen.Ich war überzeugt von Sygate.Jetzt kann ich mir wohl wieder was neues suchen.meine Meinung ist das Symantec der schlimmste Virus von allen ist!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *