ATI mit Treiber-Update Catalyst 5.8

Treiber unterstützt Certified Output Protection Protocol

ATI hat einen neuen Treiber für Grafikkarten mit Radeon-Chips vorgestellt. Die Version (Catalyst 5.8) steht wie üblich in zwei Versionen zur Verfügung, die sich in den Treibereinstellungen unterscheiden.

Das neuere Catalyst Control Center (CCC) setzt die Installation des .Net-Framework voraus und enthält zahlreiche Optimierungen für Spiele. Das Control Panel enthält keine Spieleoptimierungen, ist dafür aber deutlich schneller zu bedienen. Die Unterschiede zeigen sich auch in der Größe der Treiber. Während der Treiber mit Control Panel nur 25 MByte umfasst, ist das Paket mit Catalyst Control Center 32 MByte groß. Zudem muss, falls nocht nicht geschehen, das 24 MByte große .Net-Framework heruntergeladen und installiert werden.

Zusätzlich zur Beseitigung zahlreicher Bugs, die in Verbindung mit bestimmten Spielen auftraten, enthält der Treiber eine neue Funktion. Das so genannte Certified Output Protection Protocol (COPP) wird jetzt unterstützt, das zum Abspielen bestimmter hochaufgelöster Videos (HD) unter Windows XP SP2 und Windows XP Media Center Edition (MCE) notwendig ist. Für Linux steht ebenfalls ein neuer Treiber parat.

Weitere Informationen zu den neuen Treibern finden sich in den Release Notes.

Themenseiten: ATI, Grafikchips, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu ATI mit Treiber-Update Catalyst 5.8

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *