Patentstreit: Miva beugt sich Yahoo

Online-Vermarkter zahlt acht Millionen Dollar und laufende Lizenzgebühren

Der Online-Vermarkter Miva will Yahoo acht Millionen Dollar und laufende Lizenzgebühren zahlen, um einen Patentstreit zu beenden. Yahoo wirft dem Unternehmen vor, Patente in Zusammenhang mit der Pay per Click-Technologie bei Suchmaschinen-Anzeigen zu verletzen.

Weder Miva noch Yahoo wollten sich zu den Einzelheiten der laufenden Zahlungen äußern. Mit der Einigung geht ein dreijähriges juristisches Tauziehen zwischen den Unternehmen zuende. „Wir sind froh, das hinter uns gebracht zu haben“, so Miva-CEO Craig Pisaris-Henderson.

Google hat vor einem Jahr eine ähnliche Klage von Yahoo beigelegt. Der Suchanbieter lizenzierte die Pay per Click-Technologie und gab Yahoo 2,7 Millionen Aktion. Damit wurden allerdings auch andere Streitigkeiten aus der Welt geschafft.

Themenseiten: Business, Yahoo

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Patentstreit: Miva beugt sich Yahoo

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *