AOL verlost Hummer und Goldbarren eines Spammers

Online-Dienst hatte Reichtümer des Kriminellen als Schadensersatz beschlagnahmt

AOL hat einen Hummer H2, 75.000 Dollar Bargeld und Goldbarren im Wert von 20.000 Dollar verlost. Die Preise stammen aus dem Besitz eines Spammers, der diese während seiner kurzen Karriere angehäuft hat. AOL hat ihn 2004 ausgeforscht und Auto, Bargeld und Gold als Schadensersatz beschlagnahmt.

AOL will sich mit dem Gewinnspiel bei seinen Kunden für die Hilfe bei der Jagd nach Spammern bedanken. 2003 hatte der damals 20-Jährige mit seinen 40 Mitarbeitern Millionen E-Mails täglich versandt. Die AOL Kunden haben sich beschwert, laut AOL sollen es alleine an einem Tag über 100.000 Zuschriften gegeben haben, die bei der Identifizierung des Urhebers mitgeholfen haben, indem sie bei jedem Spam-Mail auf einen „Spam Report“ Link in ihrer AOL-Mailbox geklickt haben.

Als der Spammer im März 2003 schließlich identifiziert und ausgeforscht war, entschloss er sich, mit AOL zu kooperieren. Dank der CAN-SPAM Gesetze konnte AOL alle Schätze, die er während seiner Karriere angehäuft hatte, konfiszieren. Der Hummer, das Bargeld und das Gold sind nicht die ersten Naturalien von Spammern, die AOL verlost. Im vergangenen Jahr wurde ein Porsche Boxter im Wert von 45.000 Dollar als Teil eines Vergleichs zwischen AOL und einem Spammer beschlagnahmt und verlost.

Laut AOL soll das Gewinnspiel auf die Wirksamkeit der Anti-Spam Gesetze hinweisen, die neben E-Mail Filtern und anderen technologischen Maßnahmen als Waffe gegen Spam eingesetzt werden. Tatsächlich kann ein Verstoß gegen die Spam-Gesetzte teuer werden: Wie diese Woche bekannt wurde, muss Scott Richter, der frühere „Spam-König“, im Rahmen eines Vergleichs sieben Millionen Dollar an Microsoft zahlen.

Themenseiten: AOL, Spam, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu AOL verlost Hummer und Goldbarren eines Spammers

Kommentar hinzufügen
  • Am 11. August 2005 um 19:18 von meckes

    Geht das so einfach..??
    Zitat: AOL hat ihn 2004 ausgeforscht und Auto, Bargeld und Gold als Schadensersatz beschlagnahmt.

    Natürlich verabscheue auch ich Spammer zutiefst. Aber davon abgesehen, ist es in Bushland so einfach möglich, dass ein Unternehmen Dinge beschlagnahmt??

    • Am 13. August 2005 um 11:36 von BurninLeo

      AW: Geht das so einfach..??
      Man darf wohl davon ausgehen, dass der Bösewicht von einem Zivilgericht auf Schadenersatz verklagt wurde und diesen nicht zahlen konnte. Daraufhin dürfte wohl amtlich gepfändet worden sein – oder die "Beschlagnahme" ist eine außergerichtliche Einigung.

      Doe Formulierung ist hier vermutlich einfach etwas unglücklich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *