Arbeitsagentur kämpft wieder mit Software-Fehlern

Programm-Update führte zu hunderttausenden Fehlmeldungen bei der Krankenversicherung

Erneut hat die Bundesagentur für Arbeit mit Software-Problemen zu kämpfen. „Durch einen Fehler in der Software A2LL kommt es derzeit zu falschen Krankenkassen-Meldungen“, lässt die Nürnberger Behörde verlauten.

Das Ausmaß ist dabei nicht klein: In mehreren hunderttausend Fällen sollen Meldungen zur Krankenversicherung (Anmeldungen, Abmeldungen, Veränderungsmitteilungen) von Arbeitslosengeld II-Empfängern ohne Grund automatisch storniert worden sein. Dies habe jedoch keine Auswirkung auf den tatsächlichen Versicherungsstatus der Leistungsempfänger, versichert das Amt.

Unbedeutend ist die Panne dennoch nicht: Bei den Krankenkassen entstehe durch die Meldungen „erheblicher Verwaltungsaufwand“. Die fehlerhaften Stornierungen sollen umgehend korrigiert werden. Erneut ist das Problem durch ein Software-Update entstanden: Laut der Bundesagentur ist der Fehler nach dem Aufspielen einer aktualisierten Version der Auszahlungs-Software A2LL durch den Hersteller T-Systems aufgetreten.

Erst im letzten Herbst hatte die Nürnberger Behörde wochenlang mit Software-Problemen zu kämpfen. Damals kam es bei der Erfassung der Anträge für das neue Arbeitslosengeld II zu Problemen.

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Arbeitsagentur kämpft wieder mit Software-Fehlern

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *