Internet als Informationsquelle wichtiger als Freunde

Nur vier Prozent fragen ihren Partner

Geht es nach einer europaweiten Umfrage von MSN, ist das Internet noch vor Freunden, Familienangehörigen und Zeitungen die wichtigste und meistgenutzte Informationsquelle.

Fast 60 Prozent der Befragten gaben an, sich am liebsten im World Wide Web zu informieren. Wenn sie Antworten auf bestimmte Fragen suchen, nutzen sogar fast drei Viertel aller Befragten (74 Prozent) das Internet, gefolgt von Nachschlagewerken (sieben Prozent). Nur vier Prozent fragen ihren Partner oder ihre Eltern. Besonders hilfreich sei das Internet auch bei der Urlaubssuche: Fast drei Viertel der User recherchieren der Umfrage zufolge im Web über ihren Urlaubsort.

Mehr als zwei Drittel (68 Prozent) aller Befragten gaben an, dass sie die Suche im Internet aufgeben, weil sie keine relevanten Antworten finden. Am ungeduldigsten sind hier die Italiener (86 Prozent), im Vergleich dazu verliert nur jeder dritte Spanier die Geduld bei der Suche. Die Briten lassen sich am ehesten ablenken, 58 Prozent von ihnen klicken immer wieder auf Links, die ihnen ins Auge springen. Am zielstrebigsten sind die Deutschen, nur 28 Prozent unterbrechen ihre Suche durch solche Angebote.

Zur Erhebung der Zahlen befragte MSN 12.000 User zwischen 18 und 60 Jahren aus zehn europäischen Ländern.

Themenseiten: Microsoft, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Internet als Informationsquelle wichtiger als Freunde

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *