Junge IT-Freiberufler zu unflexibel

Knapp 48 Prozent der von Gulp erfassten IT-Freiberufler ziehen es vor, ihre Projekteinsätze nur innerhalb Deutschlands abzuwickeln. Einige Überraschungen hält dabei die Altersbetrachtung bereit.

Mobilität und Flexibilität sind Faktoren, die für einen erfolgreichen IT-Freiberufler obligatorisch sind. Denn auf der Jagd nach neuen Projekten ist es immer ratsam, die Fühler nicht nur bundesweit, sondern weltweit auszustrecken. Die Bereitschaft für Projekteinsätze im Ausland bringen denn auch über die Hälfte der bei Gulp.de erfassten IT-Freiberufler mit. Knapp 48 Prozent ziehen es dagegen vor, ihre Projekteinsätze nur innerhalb Deutschlands abzuwickeln. Einige Überraschungen hält dabei die Altersbetrachtung bereit.

Wer denkt, dass es insbesondere den jungen, abenteuerlustigen IT-Nachwuchs in ferne Länder zieht, wird bei einem genauen Blick in die Gulp Profiledatenbank eines Besseren belehrt. Denn die zeigt, dass mit dem Alter (und der Berufserfahrung) der IT-Freiberufler auch die Bereitschaft für einen Projekteinsatz außerhalb deutscher Grenzen steigt.

Während von den Freiberuflern im zweiten Lebensjahrzehnt nur rund ein Drittel sowohl im In- als auch im Ausland arbeiten würde, sind es bei den ab Vierzigjährigen weit mehr als die Hälfte. Und je älter sie werden, umso stärker ist diese Bereitschaft ausgeprägt. Damit sind sie weitaus flexibler, mobiler und risikofreudiger als die sehr jungen Jahrgänge, von denen rund 70 Prozent auf Projekttätigkeiten innerhalb Deutschlands fixiert sind.

Doch woran könnte es liegen, dass bei den IT-Freiberuflern der Trend in die entgegengesetzte Richtung verläuft? Eine allgemeinverbindliche Antwort hierauf kann auch Gulp nicht liefern, aber immerhin ein paar Vermutungen.

Möglicherweise gehören Auslandsprojekte für IT-Freiberufler ab Vierzig bereits zum gewohnten Arbeitsalltag, weil sie wissen, dass sich weltweite Mobilität und Flexibilität positiv auf die Anzahl ihrer Projektanfragen auswirken. Jüngere Freiberufler stehen dagegen zumeist erst am Anfang ihrer Karriere und müssen ihre Chancen auf dem IT-Markt erst noch ausloten. Zudem kommt bei ihnen zum Unternehmensaufbau oftmals noch die Familienplanung hinzu – beides Faktoren, die einen Auslandsaufenthalt erschweren können. Im Gegensatz dazu dürften die älteren IT-Profis sowohl beruflich als auch privat stärker gefestigt sein.

Themenseiten: Analysen & Kommentare, IT-Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Junge IT-Freiberufler zu unflexibel

Kommentar hinzufügen
  • Am 5. August 2005 um 16:36 von Paternoster

    ?Kräfte propagieren: Ruiniert euch für Andere
    Welche Kräfte stehen hinter dieser Propaganda, dass Alle noch flexibler, schneller, effizienter, angepasster für den grossen Profit der Gierigen arbeiten sollen?
    In allen Medien wird unterschwellig diese Haltung verbreitet: 10% Wachstum ist nicht genug, Arbeiter sind nicht genug fleissig, schnell, flexibel, billig, willig, etc…… Wie stehts mit der Gegenseite? Woher stammen die gigantischen Werte mit denen gegenseitig aufgekauft und Arbeitsplätze zerstört werden?

  • Am 23. August 2005 um 16:34 von icu

    Was für eine Studie?!?!?!?!?
    Mag sich jeder seine Meinung bilden :) Mir ist nur unklar, warum der Mensch von NY nach Tokio bzw. von Tokio nach Paris, von London nach Berlin und umgekehrt oder wie auch immer fahren, fliegen oder laufen muss, um zu seinem Job zu gelangen. Wo ist der Nutzen für Unternehmen und den "Arbeitnehmer" ständig durch die Welt zu gondeln, statt zu arbeiten? Sehr wahrscheinlich gibt’s auch in D genug für IT-Leute zu tun, aber wir müssen ja, dem Kanzler sei Dank, Arbeitskräfte aus der ganzen Welt importieren, statt den "Locals" eine Chance zu geben bzw. lokales Wissen aufzubauen. Da jammern lieber "Experten", dass es nicht genug Leute gibt und diese auch noch nicht mal ins Ausland wollen, was denn nun?
    Urlaub gerne im Ausland, aber arbeiten möchte ich doch zu Hause und das ist es wohl, das zu Hause.

    ICU

  • Am 1. September 2005 um 9:05 von Carsten Naundorf

    Junge IT-Freiberufler zu unflexibel
    ich bin über 40 aber die firmen sehen das wohl nicht ganz so sonst würde ich sicher eine anstellung bidato bekommen haben.
    die firmen wollen doch nur leute mit 40 jahren erfahrung und nicht älter als 30
    ich binflexsibel und für neues aufgeschlossen aber …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *