Microsoft will Hotmail aufrüsten

Funktionalität soll mehr an Desktop-Anwendungen wie Outlook angelehnt sein

Microsoft hat auf einer Analysten-Konferenz eine neue Version seines Freemailers Hotmail gezeigt, die sich funktionell mehr an Desktop-Programme wie Outlook anlehnt als das aktuelle Release.

So sollen künftig eine Vorschau auf E-Mails, Anti-Phishing-Features und die Möglichkeit, spezifische Absender zu blockieren, zum Funktionsumfang gehören. Derzeit tobt zwischen Microsoft, Yahoo und Google ein Kampf um die Vorherrschaft bei den Freemailern.

MSN-Chef Yusuf Mehdi zeigte auch eine neue Version des MSN Messengers, die Chatpartnern einen gemeinsamen Ordner zum Tausch von Dateien gibt. Auf Basis der geplanten Security-Pakets Onecare soll ein Anwender zudem erfahren können, wie es um den Virenschutz seines Gegenübers bestellt ist.

Bei der Suche im Internet wolle Microsoft eher Antworten auf spezifische Fragen geben, anstatt Listen mit Links zu liefern. Dies ist derzeit aber noch Zukunftsmusik. So kämpft MSN derzeit darum, zu Yahoo und Google aufzuschließen. „Ich würde nicht sagen, dass alles rosig ist“, so Mehdi. Er zeigte jedoch auch Zahen, wonach sich der Abstand zu den Konkurrenten in verschiedenen Bereichen verringert.

Themenseiten: Microsoft, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft will Hotmail aufrüsten

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *