Blogs: Zunehmend Missbrauch zur Spyware-Verbreitung

Hacker locken Anwender mit gefälschten E-Mails und Instant Messages

Nach einem Bericht von Websense werden Blogs und andere kostenlose Online-Services zunehmend für die Verbreitung von schädlichem Code missbraucht. Hacker versuchen so, persönliche Daten von Anwendern zu stehlen oder sogar die Kontrolle über deren PCs zu übernehmen.

Alleine in den ersten beiden Juli-Wochen hat Websense 500 solche Vorfälle festgestellt, im gesamten Jahr seien es bislang 2500 gewesen. Blogs und andere kostenlose Dienste wie Foto-Websites seien eine anonyme und günstige Möglichkeit für Hacker, schädlichen Code zu verbreiten.

Die Angreifer locken Anwender häufig mit gefälschten E-Mails oder Instant Messages auf die verseuchen Seiten. Websense berichtet von einem Fall, bei dem während der Anzeige eine Grußkarte im Hintergrund Spyware installiert wurde.

Inzwischen seien sogar Tools verfügbar, die das Erstellen solcher Sites automatisieren. Da die Präsenzen meistens nur vier Tage online sind, seien sie besonders schwer zu entdecken.

Themenseiten: Hacker, Spyware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Blogs: Zunehmend Missbrauch zur Spyware-Verbreitung

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *