Netscape schließt gefährliche Sicherheitslücken

Hacker könnten einen PC unter ihre Kontrolle bringen

Netscape hat eine aktualisierte Version seines Browsers Netscape 8 bereitgestellt, um zwei kritische Sicherheitslücken zu schließen. Unternehmenssprecher Andrew Weinstein sagte, dass die Version 8.0.3.1 zwei der Lecks abdichtet, die in Firefox 1.0.5 aufgetreten sind, auf dem der Netscape-Browser basiert.

Mit dem Release hat Netscape zunächst die gefährlichsten Sicherheitslücken adressiert, zehn weitere sollen in den nächsten Wochen beseitigt werden. Das französische Security Incident Response Team stuft die zwei abgedichteten Lücken als kritisch ein, das heißt ein Hacker könnte die Kontrolle über einen Rechner übernehmen.

Mit Version 8.0.3.1 hat Netscape laut dem Sprecher auch Stabilitäts- und Performanceprobleme beseitigt. Die Update-Funktion des Browsers ist nach wie vor nicht aktiv, zur Installation der abgedichteten Version muss die Software neu heruntergeladen und installiert werden.

Netscape 8 bietet die Möglichkeit, zwischen der Rendering-Engine des Internet Explorer und der des Firefox-Browsers wählen zu können. Anwender können sich so abhängig von der angezeigten Website zwischen höherer Kompatibilität und höherer Sicherheit entscheiden.

Themenseiten: Netscape, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Netscape schließt gefährliche Sicherheitslücken

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *