Windows-Echtheitsprüfung ab heute verpflichtend

Lediglich Security-Updates sind ausgenommen

Microsoft macht mit seiner Echtheitsprüfung „Windows Genuine Advantage“ ab heute Ernst. Vor dem Download von Windows-Zusatzprogrammen wird das Windows-Betriebssystem eines Rechners darauf untersucht, ob es sich um ein Original oder eine kopierte Version handelt. Neue Software gibt es nur für eine korrekt lizenzierte Version, ausgenommen von dieser Praxis sind lediglich Patches.

Windows Genuine Advantage wird seit dem vergangenen Jahr getestet und in einigen Märkten schon zwingend vorausgesetzt. Zu den Produkten, die Microsoft künftig nur noch nach bestandenem Test freigibt, gehören die hauseigene Anti Spyware und Photo Story 3.

Der Softwarehersteller will mit dem Programm die Zahl der raubkopierten Windows-Versionen verringern – bei einem Marktanteil von 90 Prozent eine der wenigen Möglichkeiten, das Geschäft etwas anzukurbeln. Der Konzern schätzt, dass derzeit ein Drittel aller installierten Windows-Versionen nicht ordentlich lizenziert ist.

Während es fraglich ist, ob sich Raubkopierer mit ein paar kostenlosen Programm zum Kauf eines Original-Windows animieren lassen, könnte Microsoft bei denen Erfolg haben, die unwissentlich eine gefälschte Version des Betriebssystems erstanden haben. Gegen Einsendung der CD und einen Kaufnachweis will das Unternehmen kostenlos eine ordentlich lizenzierte Vollversion bieten. Zudem muss ein Anti-Piraterie-Bericht ausgefüllt werden.

Anwender, die den Kaufnachweis nicht erbringen können, erhalten die Home Edition für 99 Dollar und die Professional Edition für 149 Dollar. Die Echtheit einer installierten Windows-Version wird über ein ActiveX-Control geprüft. Microsoft hat hier in letzter Zeit nachgebessert. War es bislang notwendig, den 25-stelligen Product Key einzugeben, kommt Windows Genuine Advantage inzwischen ohne dieses relativ aufwändige Vorgehen aus.

Themenseiten: Microsoft, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

6 Kommentare zu Windows-Echtheitsprüfung ab heute verpflichtend

Kommentar hinzufügen
  • Am 27. Juli 2005 um 6:06 von Ulrich

    Echtheitsprüfung
    Na super, ich habe 7 Windowsorginale, bin aber nur mit einem ME-Rechner am Netz. Also muß man auf den anderen Rechnern auch einen Internetzugang installieren, Dabei bleibt es aber nicht, Firewill und Antivirenprogram müssen ja dann leider heutzutage auch noch drauf. Begeistert mich ja mal wieder……….

  • Am 27. Juli 2005 um 11:14 von Peter

    Echtheitsprüfung
    Wieder ein neuer Versuch alle aus zu Spionieren oder ist es ein Verfolgungswahn.
    Angst vor der Kongurenz.
    Damit wird man alls Verbrecher hingestellt.

  • Am 27. Juli 2005 um 11:34 von Rolf

    Echtheitsprüfung
    Dies ist ja wieder mal typischvon Microsoft. Die würden Ihre Energie gscheiter in die Sicherheit investieren, statt in solchen Mist. Klar hat’s immer schwarze Schafe, aber ich denke die Mehrheit der Privatuser hat legale Versionen. Microsoft macht langsam immer wie mehr um die Konkurrenz auszuboten. Ich habe eher das Gefühl, dass solche Mätzchen die Konkurrenz eher fördert. Weiter so Bill!

  • Am 27. Juli 2005 um 13:25 von tom

    Echtheitprüfung
    Moin,

    die Sicherheitsupdates lassen sich auch so runterladen, auch mit Firefox.

    Z.B. ein DIRECTX bekommt man nur nach einem "Echtheitscheck", ABER NICHT mit FIREFOX als Browser. Das Genuine Tool kann man laden und ausführen, das folgende Active X verweigert.
    Zumindest DIRECTX ist ja immer wieder auf CD´s.
    Wenn mir jetzt was von MS tatsächlich fehlt, tja. Auf beiden Heimrechnern läuft FIREFOX. Weiche ich eben bei noch mehr Produkten auf nicht MS aus.

    Tom

    • Am 3. November 2005 um 4:44 von david

      AW: Echtheitprüfung
      @all:
      Es ist gibt überhaupt keine Probleme mit dem WGA-Check, wenn die "LegitCheckControl.dll" immer aktuell (z.B. v.1.3.272.0) und gepatcht ist. MS ändert regelmäßig die Versions-Nummer.
      Alle Updates gehen, alle Downloads (auch die mit WGA-Check) und auch alle speziellen Angebote (z.B. Photo Story 3 für Windows).
      Office-Updates gehen dann ebenfalls gleich mit. Der WGA-Check hält ganze 2 Minuten auf – interessiert also niemand so wirklich.

      david

  • Am 27. Juli 2005 um 19:41 von Sash

    bislang eher ein Papiertiger
    Also mit etwas Recherche und ein paar Kniffen kann WGA bislang problemlos umgangen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *