Google bleibt unangefochtene Spitze im Suchmaschinen-Ranking

AOL und Ask Jeeves holen mit zweistelligen Zuwächsen auf

Die Suchmaschinen AOL und Ask Jeeves haben im zweiten Quartal 2005 mit einem Zuwachs von 15 und 16 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal 2005 im Suchmaschinen-Ranking aufgeholt. Unter die Top-Fünf hat es Ask Jeeves dennoch nicht geschafft. Google steht weiterhin unangefochten an der Spitze der Top-Fünf-Rangliste mit einem Marktanteil von 47 Prozent, gefolgt von Yahoo mit 22 Prozent.

MSN, die Suchmaschine von Microsoft, hat als einzige verloren. Sie hat vier Prozent weniger Anfragen als im ersten Quartal 2005 verbucht. Einer Studie des US-Marktforschungsinstituts Nielsen/NetRatings zufolge hat die Zahl der Suchanfragen im zweiten Quartal 2005 insgesamt um fünf Prozent zugenommen.

Der Zuwachs der größten drei Suchmaschinen der USA, Google, Yahoo und MSN, im zweiten Quartal 2005 ist zwar bescheiden, aber „Google muss sich um seine Position als Marktführer noch lange keine Sorgen machen“, beschwichtigt Ken Cassar, Analyst von Nielsen/NetRatings. Google hat sechs Prozent zugelegt und führt mit 6,1 Milliarden Suchanfragen im zweiten Quartal. Yahoo ist um neun Prozent gewachsen und liegt mit 2,8 Milliarden Suchanfragen auf Platz zwei der Top-Fünf vor MSN. AOL hält trotz 15 Prozent Zuwachs auf Platz vier bei einem Marktanteil von fünf Prozent. An fünfter Stelle rangiert My Way Search, die durch den Verzicht auf Werbung punkten konnten.

Ausschlag gebend für die großen Zuwächse war die Bildersuche. MSN hat im zweiten Quartal 90 Prozent zugelegt, AOL 74 und Yahoo 55. Etwa drei Viertel aller Bilder werden noch immer über Google abgefragt. Insgesamt wurden in die Top-Fünf-Suchmaschinen der USA im zweiten Quartal dieses Jahres 12,8 Milliarden Suchanfragen eingegeben, das sind fünf Prozent mehr als in den ersten drei Monaten 2005.

Themenseiten: Google, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google bleibt unangefochtene Spitze im Suchmaschinen-Ranking

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *