Trojaner legt roten Teppich für Spybot

Kirvo.B verbreitet sich via Instant Messenger und installiert Spionageprogramm

Sicherheitsexperten warnen vor einem neuen Trojaner namens Kirvo.B. Er verbreitet sich via Instant Menssenger (IM) wie MSN Messenger und America Online IM. Das Internet-Security-Unternehmen Symantec berichtete, dass der Trojaner mittels Nachricht – von jemandem auf der Friends List – auf sich aufmerksam macht.

Durch Anklicken des Links lädt sich Kirvo.B auf den PC. Der Trojaner ist darauf programmiert eine Kopie der Spybot-Version Backdoor.Sdbot zu installieren und sich anschließend per IM weiter zu verbreiten.

Backdoor.Sdbot ist ein gefährlicher Wurm, der Schwachstellen des Systems auslotet und es in Folge Hackern ermöglicht über den Internet Relay Chat (IRC) die Kontrolle über das System zu übernehmen. Der Spybot ist mit einer automatischen Updatefunktion ausgestattet und lädt neue Versionen unbemerkt auf den PC.

„Spybot ist in der vergangenen Zeit eine der häufigsten Formen von Würmern“, sagte Alan Bell, Marketing Direktor der Anti-Virus-Firma McAfee. „Die Zahl der Infektionen mit Bots stieg um 303 Prozent von Q1 auf Q2. Von anfänglich 3.000 Fällen sind mittlerweile knapp 13.000 bekannt.“ Spybot sei unter den Top vier. „Es existieren allerdings Zehntausende verschiedene Varianten“, so Bell.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Trojaner legt roten Teppich für Spybot

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *