Umsatz von Ubisoft bricht ein

Spielehersteller für Gesamtjahr trotzdem optimistisch

Der französische Hersteller von Videogames Ubisoft hat im abgelaufenen ersten Quartal seines Geschäftsjahres mit einem massiven Umsatzeinbruch zu kämpfen. Wie das Unternehmen mitteilte, wurde in Q1 ein Umsatz von 43 Millionen Dollar erzielt, ein Minus von fast 30 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das Unternehmen macht für den Umsatzeinbruch einen neuen Produktzyklus verantwortlich. Gewinnzahlen wurden noch nicht veröffentlicht.

Ubisoft befindet sich seit geraumer Zeit im Abwehrkampf gegen als feindlich angesehene Übernahmeversuche des US-Konkurrenten und Weltmarktführers Electronic Arts (EA). EA hatte im Dezember des Vorjahres einen 20-Prozent-Anteil an Ubisoft übernommen. Ubisoft kann auf über 1000 Titel verweisen. Die acht erfolgreichsten Games, darunter Splinter Cell und Prince of Persia, wurden mehr als 17 Millionen Mal verkauft.

Ubisoft wähnt sich trotz des Umsatzeinbruchs im ersten Quartal auf Kurs. Das Unternehmen habe den Launch neuer Produkte schwerpunktmäßig auf das zweite Quartal verlegt, hieß es. Für das erste Halbjahr rechnen die Franzosen daher mit einem Gesamtumsatz von 155 Millionen Dollar, 20 Prozent über dem Wert des vergangenen Jahres.

Außergewöhnliche Erträge hat Ubisoft durch den Verkauf von zehn Prozent seiner Anteile an Gameloft, einem Produzenten von Videogames für Handys, lukriert. Aus diesem Grund glauben die Franzosen, dass am Schluss ihres im März nächsten Jahres endenden Geschäftsjahres ein Plus von 38 Millionen Dollar in ihren Büchern stehen wird. Im Vorjahr waren es 30 Millionen Dollar gewesen.

Themenseiten: Business, Ubisoft

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Umsatz von Ubisoft bricht ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *