Websense stellt Verdoppelung der Phishing-Seiten fest

Die meisten Betrüger kommen aus USA, gefolgt von China und Korea

Im Auftrag der Anti-Phishing Working Group haben die Websense Security Labs im Mai 2005 mehr als 3300 betrügerische Webseiten identifiziert. Ergebnis: Die Zahl der aktiven Phishing-Seiten hat sich innerhalb von nur sechs Monaten nahezu verdoppelt.

Das entspricht zugleich einer Zunahme von immerhin 16 Prozent gegenüber dem Vormonat. Nimmt man als Ausgangspunkt den Dezember 2004 (1700 aktive Phishing-Seiten), beträgt das Wachstum gar 94 Prozent.

Ein Drittel aller Phishing-Seiten agierten von den USA aus (34 Prozent). Eine beachtliche Rolle spielen auch China (15 Prozent) und Korea (neun Prozent). Zusammen kommen aus diesen drei Ländern 58 Prozent aller von den Websense Security Labs registrierten Phishing-Attacken. Frankreich (vier Prozent), Deutschland (drei Prozent) und Japan (drei Prozent) waren als Standorte bislang wenig aktiv.

Themenseiten: Phishing, Websense

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Websense stellt Verdoppelung der Phishing-Seiten fest

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *