IT-Outsourcing ist kein Allheilmittel mehr

Unternehmen investieren lieber in eigene Mitarbeiter

Einer Studie der Marktforscher Foote Partners zu Folge stellt das Offshoring keine große Gefahr mehr für IT-Fachleute dar. So sind die Gehälter für Anwendungsentwickler und System- und Netzwerkadministratoren in den vergangenen zwölf Monaten deutlich gestiegen. Die Firmen investieren vermehrt in ihre eigenen Mitarbeiter und nutzen wettbewerbsfähig Löhne, um Arbeitnehmer mit der richtigen Kombination an Fähigkeiten anwerben zu können.

„Die Unternehmen haben gemerkt, wie schwierig ein Erfolgreiches Outsourcingprogramm durchzuführen ist“, sagte Foote-Partners-Mitbegründer David Foote. „Es ist nicht so einfach, die erwarteten Kosteneinsparungen durch Offshoring zu erreichen.“ Die Anzahl der Stellenangebote im IT-Bereich stieg in den ersten sechs Monaten dieses Jahres deutlich an.

Dice.com, eine IT-Stellenbörse im Internet, meldete einen Zuwachs von 26 Prozent in diesem Zeitraum. Gleichzeitig macht sich im zweiten Quartal des Jahres ein Rückgang der Stellenkürzungen von Technikfirmen bemerkbar: die Zahl der abgebauten Arbeitsplätze sank um 33 Prozent verglichen mit dem ersten Quartal 2005.

Von Aufatmen kann aber dennoch keine Rede sein, denn die „Gesundschrumpfung“ des Technologiesektors ist in vollem Gange. Erst gestern meldete Hewlett-Packard den bevorstehenden Abbau von 14.500 Stellen oder etwa zehn Prozent der Belegschaft. Die Zahl der Arbeitslosen High-Tech-Fachkräfte konnte im vergangenen Jahr zwar um 64.000 gesenkt werden, liegt aber noch immer bei etwa 150.000 Personen.

Themenseiten: Business, Mittelstand

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu IT-Outsourcing ist kein Allheilmittel mehr

Kommentar hinzufügen
  • Am 21. Juli 2005 um 12:25 von Bernd Eckenfels

    Differenzieren
    Ich denke hier muss ganz klar differenziert werden wer welche Tätigkeit Outsourced. Gerade für Near- und Offshoring eignen sich nicht alle Tätigkeiten.

    Große Call Center werden regelmäßig out-ge-sourced, so ebenfalls die Software Entwicklung bei Software Herstellern. Den Service einer IT-Abteilung kann man nur an Vor-Ort Partner outsourcen. Der Betrie von DataCentern wird oftmals von Vertragspartnern (in Co-Locations) betrieben.

    Es sollte klar werden um welche Dienstleistungen und Unternehmensklasse es sich handelt um über Tendenzen irgendwelche Statistiken zu vermelden oder Vorhersagen zu prognostizieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *