Google Moon: Erdtrabant aus Käse

Zum Jahrestag der Mondlandung stellt die Suchmaschine eine eigenwillige Site ins Netz

Pünktlich zum 36. Jahrestag der ersten Landung eines Menschen auf dem Mond hat Google einen neuen Dienst vorgestellt: „Google Moon“ bietet einen Blick auf den Erdtrabanten nach dem Muster von Google Maps. Allerdings ist nur ein kleiner Ausschnitt des großen Himmelskörpers zu sehen. Obendrein erlebt sein gelbes Wunder, wer wie gewohnt heranzoomt: Statt einer kraterdurchschlagenen Landschaft sieht man in der höchsten Auflösung einen Emmentaler Käse.

Das eingeschränkte Kartenmaterial begründet Google selbst damit, dass man von der NASA nicht mehr bekommen habe. Das milliardenschwere Unternehmen hat auch nach dem Börsengang nichts vom Schalk der frühen Dotcomjahre verloren: Freimütig kündigt Google auf seiner Site an, dass man zum 100. Jahrestag der ersten Mondlandung, also am 20. Juli 2069, die vollen lokalen Funktionalitäten in Google Moon integrieren werde, um den Usern ein schnelles Auffinden von Adressen auf dem Mond zu ermöglichen.

Auf Google-Moon kann der User die sechs Lande-Orte einzelner Apollo-Missionen von 1969 bis 1972 näher betrachten. ZDNet hat vor kurzem das Programm Google Earth in einem Schwerpunkt-Artikel ausführlich vorgestellt. Damit lässt sich jeder beliebige Ort der Erde heranzoomen und in 3D-Ansicht darstellen.

Themenseiten: Google, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Google Moon: Erdtrabant aus Käse

Kommentar hinzufügen
  • Am 14. Januar 2006 um 15:00 von renfer

    Zooming auf Mondoberfläche
    Es ist klar, warum die NASA keine genauereren Bilder zulässt. Die Amis waren gar nie auf dem Mod; das weiss heute jedes Kleinkind.

  • Am 11. September 2006 um 23:44 von andreas martini

    ist es ein wunder
    natürlich gibt die nasa nicht mehr bildmaterial frei. dann würde man ja evtl. sehen das es nie eine mondlandung gab…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *