Skype und der Hotspot-Betreiber Boingo kooperieren

Für monatlich 6,50 Euro kann unbegrenzt per WLAN telefoniert werden

Der Voice over IP-Anbieter Skype bietet eine neue Funktion namens Skype Zones an. Der Service erlaubt es Kunden, an WLAN-Hotspots der Firma Boingo via Skype zu telefonieren. In Zusammenarbeit mit dem kalifornischen Funknetzbetreiber sollen zukünftig weltweit 18.000 Skype Zones betrieben werden.

Um die Skype Zones für VoIP-Telefonate nutzen zu können, muss sich der Benutzer zunächst kostenpflichtig anmelden und eine spezielle Version der Software nutzen. Das Service kostet 2,50 Euro für zwei Stunden. Für 6,50 Euro kann ein ganzer Monat lang unlimitiert telefoniert werden. Ausgerüstet mit einem Laptop oder PDA und der entsprechenden Software ist VoIP-Telefonie an Partner-Hotspots in Flughäfen, Hotels und Restaurants möglich. Die Software soll auch selbstständig Skype Zones finden.

Laut Auskunft von Boingo gibt es derzeit in der Schweiz 290 Skype Zones, in Deutschland erst zwei. Die Funktion ist im Moment noch in der Betaphase, weitere Hotspots sollen später hinzukommen.

Themenseiten: Skype, Telekommunikation, VoIP

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Skype und der Hotspot-Betreiber Boingo kooperieren

Kommentar hinzufügen
  • Am 24. August 2007 um 21:28 von Johanna

    Skype Zones kündigen
    Über diese Skypezones gibt es kaum Informationen. Ich hab mich dort angemeldet, kann es nicht nutzen und habe längst gekündigt. Trotzdem buchen sie mir jeden Monat noch die Gebühren ab. Sie reagieren nicht auf meine Emails. Was soll ich nur tun? Das Bankkonto löschen? Bleibt mir noch etwas anderes übrig?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *