Intel: Pentium D soll in Servern eingesetzt werden

Dual Core-Xeon lässt noch auf sich warten

Da Intels erster Dual Core-Xeon erst in einigen Monaten fertig sein wird, will das Unternehmen im Server-Bereich vorerst auf einen alten Bekannten zurückgreifen: den Pentium D. Ihm soll der E7230-Chipsatz zur Seite stehen, der laut Intel auf die Anforderungen von Einstiegs-Servern zugeschnitten ist.

Der E7230 soll Technologien wie DDR2, PCI Express, Gigabit-Ethernet und SATA -auch im RAID-Verbund- unterstützen. In Tausenderstückzahlen kostet der Chipsatz 36 Dollar. Der Pentium D ist derzeit mit 2,8, 3,0 und 3,2 GHz lieferbar und kostet 241, 316 beziehungsweise 530 Dollar.

Es ist zu erwarten, dass Unternehmen wie Dell und Hewlett-Packard Server mit dem Pentium D ins Angebot nehmen. Auf dieser Plattform könnten kleinere Applikations- oder Web-Server entstehen.

Themenseiten: Hardware, Intel, Prozessoren

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel: Pentium D soll in Servern eingesetzt werden

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *