Outlook und die Alternativen: Mail-Clients für Power-User

Outlook ist wegen seiner Sicherheitsrisiken ähnlich unter Beschuss wie der Internet Explorer. Mit Thunderbird und anderen E-Mail-Clients stehen aber auch hier ausreichend Alternativen bereit. Neun Programme sind im Test.

Oft denken Anwender gar nicht lange über die Software für ihren E-Mail-Client nach, da Outlook Express unter Windows bereits installiert ist oder Mac-Benutzer einfach dessen Standard-Mail-Paket nutzen. Im Geschäftsleben ist diese gleichgültige Haltung in Hinblick auf das Betriebssystem jedoch nicht haltbar. Für die geschäftliche Nutzung sollten die Funktionen berücksichtigt werden, die das E-Mail-Programm bietet, zum Beispiel integrierte Komponenten für Newsgroups und Organizer-Funktionen. Auch die Sicherheit der Software gegenüber Angriffen ist wichtig. Und letztendlich spielt der Preis eine Rolle.

Einige der getesteten Pakete sind mehr als reine Hilfen beim E-Mail-Verkehr, zum Beispiel Barca, The Bat, Outlook, Eudora und Lotus Notes, andere sind wiederum vollwertige Personal Information Manager (PIM) mit Kalender, Terminplaner und Notizfunktionen. Auch einfach zu bedienende reine E-Mail-Clients wurden getestet. Sie sind kostenlos erhältlich.

Nun werden sich einige Benutzer bereits fragen, wo denn der Haken bei diesen Gratis-Programmen liegt: Werbung? Schlechte Qualität? Es mag überraschen, doch scheint es sich hier tatsächlich um seltene Fälle reiner Nächstenliebe zu handeln. So wurden Pine und Pegasus beispielsweise von Universitätsmitarbeitern entwickelt, um sie zunächst nur für ihren Campus einzusetzen. Da dabei aber eine gute Lösung entwickelt wurde, wurde die Software zum kostenlosen Download zur Verfügung gestellt, damit sie allgemein genutzt werden konnte.

Auch Mozilla Thunderbird folgt ähnlichen Grundsätzen und wurde im Rahmen eines Open-Source-Projekts entwickelt. Open-Source-Programme können nicht nur kostenlos genutzt, sondern auch verändert werden, da der ursprüngliche Quellcode zugänglich ist. Pine und Pegasus sind in diesem Sinne keine Open-Source-Programme. Calypso – das vierte kostenlose Produkt – ist wiederum ein wenig anders gestrickt. Es wird zuerst als Shareware vertrieben, ist jedoch als Freeware erhältlich, wenn eine neuere Version verfügbar ist. Dahinter steht wohl der Gedanke, dass zufriedene Benutzer die jeweils neueste Version erwerben.

Themenseiten: Business-Software, Open Source, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

24 Kommentare zu Outlook und die Alternativen: Mail-Clients für Power-User

Kommentar hinzufügen
  • Am 5. Juli 2005 um 17:55 von Peter

    synchronisation mit pda
    benutze thunderbird, einziger nachteil: noch kein plug-in fuer pda-synchronisation.
    Welches ausser outlook laesst sich mit pda windows mobile synchronisieren, hab im Bericht nichts darueber gelesen.

    • Am 6. Juli 2005 um 8:51 von alex

      AW: wichtige Frage!
      gerne würde ich zu Hause einen alternativen Mail-/Kallender-Client einsetzen. Aber ich bin auf Sync mit meinem Handy (P900 mit Symbian OS) angewiesen. Da gibt es meines Wissens auch bis heute keine Alternative zu Outlook (leider…).

    • Am 11. Juli 2005 um 17:43 von frolueb

      AW: AW: wichtige Frage!
      japp… dito

      allerdings braich ich ne Sync mit nem Mac-Programm
      das is noch schwerer hinzubekommen mit dem P910i

  • Am 5. Juli 2005 um 18:39 von LordRayden

    ZDNet frage?
    Hi ne Frage:
    Mehrere Mail-Adressen nein?
    Ich habe Thunderbird mit 16 Adressen am laufen und jede von denen hat ein eigenes Postfach(Posteingang(ein Feature auf das ich sehr Wert lege)).
    Ist da was anderes gemeint?
    Danke

  • Am 5. Juli 2005 um 23:55 von XXX

    Thunderbird läuft auch unter UNIX …
    … und nicht nur Pine, wie im Artikel behauptet. Wie wär’s denn mal mit einem Artikel "Pine und die Alternativen: Mail-Clients für UNIX" ;-)

    Davon abgesehen halte ich es nicht für sonderlich sinnvoll, in einem Test ein Produkt zu erwähnen, es im Testbereicht aber einfach mit "der Benutzer wird eh ein anderes Programm benutzen" abzustempeln.

  • Am 6. Juli 2005 um 7:19 von Niklas

    Unvollständig
    Interessant wäre gewesen, wie Outlook im Vergleich zu Kontact oder Evolution abschneidet.

  • Am 6. Juli 2005 um 9:13 von leser

    Outlook und die Alternativen
    Der Beitrag ist aufschlussreich, der Vergleich zu Groupwise welches unter Windows und Linux läuft wäre interessant gewesen

  • Am 6. Juli 2005 um 9:26 von torquemada

    Thunderbird: Natürlich mehrere Mail-Adressen möglich
    … war wahrscheinlich nur ein Flüchtigkeitsfehler in der zusammenfassenden Tabelle – aber in Thunderbird sind natürlich mehrere Mail-Adressen und -Konten möglich!

  • Am 6. Juli 2005 um 9:43 von Wirsing

    Lotus Notes kann mehrere Konten abrufen
    … Ist zwar etwas ungeschickt zu handhaben (Über sog. Arbeitsumgebungen),
    aber möglich ist es!

  • Am 6. Juli 2005 um 10:11 von Matty

    Thunderbird
    1. TB hat ohne AdOn die Suchfunktion in der Mailbox
    2. Sind natürlich mehrere eMail Adressen möglich und sogar in einem Postfach zu vereinen

  • Am 6. Juli 2005 um 12:49 von P. Hinske-Thomsen

    Unsinniger Vergleich
    Wieder einmal werden Äpfel mit Birnen verglichen – wenn überhaupt ein Vergleich sinnvoll gewesen wäre, dann ein Vergleich Outlook Express zu Thunderbird, etc. Wer eine Empfehlung für Thunderbird ausspricht dokumentiert hier nur:

    1. Er nutzt Outlook nicht mit seinen richtigen Funktionalitäten (Groupware-Client mit einem entsprechenden Backend z.B. Exchange 2003)

    2. Er hat offensichtlich keinen PDA oder Smartphone, das mit Outlook oder Groupware-Backend synchronisiert

    3. Er hat sich noch nie mit den Funktionalitäten von Outlook wirklich beschäftigt.

    Weitere Kommentare zum Artikel sind damit völlig sinnlos, da dieser Artikel am tatsächlichen Thema vorbei geht.

    Wenn schon ein Test, dann bitte vergleicht Outlook bitte mit Notes Client, Ximian Evolution, Groupwise Client, etc.

    • Am 6. Juli 2005 um 13:45 von Oliver Brand

      AW: Unsinniger Vergleich
      Nun wie ich lese schreibt dieses Kommentar ein Microsoftfetishist!
      DAS was Sie hier erwähnen funktioniert nur, weil MS sich dise Sparten "erkauft" hat. Und was die Birnen mit den Äpfeln betrifft, gebe ich Ihnen vollkommen recht.
      Wie kann man nur ein so teures Programm mit einem solch schlechten Support mit einem kostenlosen Programm mit super Hilfe vergleichen.
      Sie sehen, es kommt nur auf die Sichtweise an. Bleibt man neutral sind viele Programme von MS gut bis sehr gut, aber überteuert. Alle OPenSource Systeme sind oft nur in bestimmten Bereichen anpaßbar.
      Doch sind wir mal ehrlich:
      Arbeiten Sie oder haben Sie mal mit Linux gearbeitet? Da finden Sie genau das was sie mit MS und Outlook machen und es kostet NICHTS!
      Also, warum bezahlen???

    • Am 6. Juli 2005 um 14:09 von Robert Wellmann

      AW: AW: Unsinniger Vergleich
      Weil Microsoft dies und das und jenes gemacht hat. Leider interessiert das keinen, weil ich mein Handy/PDA synchronisieren und mich mit Exchange verbinden will. Dazu noch die Mitarbeiterplanung (Termine mit Sofort-Feedback) … Und das geht nunmal mit den anderen nicht, ist doch egal wieso. Für kleine User sind die Alternativen sicherlich ausreichend, für Profi’s jedoch noch lange nicht.

    • Am 6. Juli 2005 um 14:34 von Brand

      AW: AW: AW: Unsinniger Vergleich
      Da icvh im Vertrieb und Support arbeite und eine Interessentenstamm, so wie Kundenstamm verwalte kann ich mich doch als Profi bezeichnen und komme bestens ohne MS aus.
      Da unserer Firma ein stark expandierendes Unternehmen ist kann auch nicht von kleinem Betrieb die Rede sein.
      Aber um hier kein Streitgespräch zu beginnen. Wenn man die Software einfach nur benutzen will, ohne viel Arbeit zu haben, oder Zeit zu investieren, dann ist man mit MS besser bedient.

    • Am 6. Juli 2005 um 16:50 von Robert Wellmann

      AW: AW: AW: AW: Unsinniger Vergleich
      Ok, unterschrieben. Outlook installiert und klappt ad hoc mit allen Geräten, Servern, Diensten etc. Es kann aber, da gebe ich Dir recht, nicht schaden, auch mal über den Tellerrand zu schauen.

    • Am 6. Juli 2005 um 22:48 von XXX

      AW: AW: AW: Unsinniger Vergleich
      > Leider interessiert das keinen, weil
      > ich mein Handy/PDA synchronisieren
      > und mich mit Exchange verbinden
      > will. Dazu noch die Mitarbeiterplanung
      > (Termine mit Sofort-Feedback) …
      > Und das geht nunmal mit den anderen nicht,

      Naja, wie ich schon in einem anderen Kommentar geschrieben habe, wäre ein Test von Mail-Clients für UNIX vielleicht mal angebracht. Da gibt es nämlich diverse Programme, die PDA-Abgleich und Exchange-Zugriff beherrschen. Bevorzuheben wären Evolution und Kontact feat. KPilot.

      Nun gut, die Portierung von Evolution auf Windows ist ja gerade im Gange, dann braucht man nicht mal UNIX dazu.

    • Am 7. Juli 2005 um 7:22 von Brand

      AW: AW: AW: AW: Unsinniger Vergleich
      Das war es was ich in meinen beiden letzten Kommentaren meinte. Es gibt viele Alternativen, doch die sind leider nicht so sehr verbreitet!

    • Am 7. Juli 2005 um 12:19 von Michael Strödick

      AW: Unsinniger Vergleich
      Was haben ein Moped und eine Tomate gemeinsam? Sie haben beide keine Kellertür. Da haben wir doch einen Vergleich.
      Der Vergleich von E-Mail-Clients bezieht sich doch auf E-Mail-Funktionalitäten. Was hat Groupware-Tauglichkeit damit zu tun? Diese tangiert das Thema doch nur?
      Es dürfte allgemein recht schwierig werden heutzutage diverse Programme zu vergleichen, weil die Gemeinsamkeiten bzw. die vergleichbaren Kriterien teilweise gering ausfallen, denn ein aktuelles Programm möchte gern eine Eier-legende Woll-Milch-Sau sein.

      Ich denke, die von Ihnen angesprochenen vergleichbaren Produkte hätten eine andere Headline benötigt.

      gegrüßt!

    • Am 7. Juli 2005 um 18:15 von XXX

      AW: AW: AW: AW: AW: Unsinniger Vergleich
      > Das war es was ich in meinen beiden letzten Kommentaren meinte. Es gibt
      > viele Alternativen, doch die sind leider nicht so sehr verbreitet!

      Na gut, aber wenn schon Pine in den Test mit aufgenommen wurde, dann wäre Evolution und Kontact ja wohl erst recht einen Blick wert gewesen ;-)

      Also meiner Meinung nach war die Auswahl der Testprodukte ziemlich suboptimal.

  • Am 6. Juli 2005 um 13:18 von Oliver Brand

    Mailclients
    Bisher war ich immer von den Artikeln und Berichten von ZDnet fasziniert. Doch dieser hier trübt meine Meinung doch etwas.
    Ich bin schon seit langer Zeit auf der Suche nach einem guten Pendant von Outlook und habe aus diesem Grunde, all die hier erwähnten Programme getestet.
    Jedes dieser Programme hat seine Vorzüge und Nachteile doch es gibt sehr wichtige Unterschiede und das sind nicht die, die hier erwähnt werden; Mal davon abgesehen, dass auch Sachen geschrieben stehen die nicht korrekt sind.
    Als wichtigster Unterschied ist folgender zu nennen:
    Die Programme die hier aufgelistet wurden sind teilweise frei und teilweise kostenpflichtig. Dabei ist der Support bei den "Bezahlversionen" absolut miserabel. Bei Microsoft zB bekommt man am Telefon auf der Hotliner die Outlookhilfe zitiert, doch wenn ich da anrufe, dann habe ich diese bereits konsultiert. Und dafür Geld zu bezahlen macht keine Sinn. Denn die freien Programme bieten eine hervorragenden Support über Foren. Beispiel TheBat! von RitLabs. Nutze dies schon seit ein paar Jahren: Der Support der Firma RitLabs ist so gut, dass ich bis heute auf Fragen nur automatisch generierte Emails als Antort bekam dich nichts sagen. Die inofiziellen Foren dagegen brachten in 5 Minuten die Lösung. Dies ist auch sehr gut zu sehen bei den Programmen wie Thunderbird und Foxmail oder Pegasus; einfach Klasse Hilfe über die Foren!!!
    Ansonsten rate ich dem Verfasser des Artikels die Programme nicht nach Produktbeschreibung und Handbuch zu benoten. Eher sollte man diese auch nutzen und das im Alltag.
    Ach ja, Foxmail wurde vergessen,eine echt gute Alternative aus dem asiatischen Raum ;-)

  • Am 6. Juli 2005 um 13:23 von Ruben Sutter

    Revolver Mail
    Wieso wurde Revolver Mail vergessen? Dieser E-Mail Client zählt zu meinen Top-Favoriten, da der Funktionsumfang gigantisch ist, und das Programm in
    der Standard Version kostenlos ist.
    Ausserdem läuft dieses neben den Windows Systemen auch auf Macs.

  • Am 7. Juli 2005 um 10:18 von Joke

    Thunderbird ist sogar noch besser!
    Für denjenigen, der wie ich Thunderbird mit großer Zufriedenheit nutzt, ist das Fazit erfreulich. Für denjenigen, der erwägt, ihn in Zukunft zu nutzen: Vorsicht, die Tester haben mit dem positiven Urteil Recht, sind aber etwas flüchtig zur Sache gegangen. Thunderbird "kann" nicht nur eine Mail-Adresse – ich verwalte z.B. acht (8) und da passen noch mehr dazu, und einen Notiz-Zettel gibt es als Add On auch und ob der Calender nicht auch als Terminplaner eingesetzt werden kann, hängt vom Anspruch ab …
    Also: Testen lohnt sich!

    Joke

  • Am 7. Juli 2005 um 18:06 von Franz Meier

    Eudora…
    …nur mit zu grossen Icons? Ein bisschen in die Konfiguration kann man ja in so einem Test schon mal schauen. Da sind die Icons nämlich auf "ZD-Net-Größe" verkleinerbar ;-)

  • Am 11. Juli 2005 um 17:56 von starfield

    Foxmail ist auch ein gute Alternative
    Ich kann den Lesern empfehlen sich Alternativ mal Foxmail anzuschauen, kostet nichts und ist in deutscher Übersetzung erhältlich.
    http://www.jakewalk.de/foxmail.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *