HP bringt Bandspeicher mit USB-Anschluss

DAT-Geräte mit 23 GByte pro Stunde ab 556 Euro

Hewlett-Packard hat als erster Hersteller Bandspeicherlaufwerke für Digital Audio Tape-Kassetten mit USB-Anschluss vorgestellt. Es handelt sich um zwei Modelle, das DAT 72 und das DAT 40 USB, wobei die Zahl im Namen jeweils die Kapazität bei einer Kompression von 2:1 anzeigt. Üblicherweise werden Bandspeicher über die schnellsten Bussysteme, SCSI und Firewire, mit Servern verbunden.

Die Übertragungsrate gibt der Hersteller mit 23 GByte pro Stunde an. Disaster Recovery ermöglicht HP per Knopfdruck. Dabei werden die mitgelieferte HP-Software Storage Works Library sowie die Tape Tools genützt. Das DAT 72 USB wird 672,80 Euro kosten, das DAT 40 USB immer noch 555,64 Euro. Sie sollen noch diesen Monat verfügbar sein.

HP sieht den Vorteil dieser Systeme für kleine und mittelständische Unternehmen in der geringen Investitionskosten und der schnellen Integrierbarkeit: Eines der DAT-Laufwerke könne innerhalb einer Minute an einen Server angebunden werden.

HP hat außerdem weitere Bandgeräte für KMUs vorgestellt, ein Ultrium-232-Bandlaufwerk der Einsteigerklasse mit 200 GByte Kapazität (2:1 komprimiert) ab 1828,16 Euro sowie zwei Autoloader für Ultrium-Laufwerke mit 6,4 beziehungsweise 3,2 TByte komprimierter Kapazität.

Themenseiten: Hardware, Mittelstand

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu HP bringt Bandspeicher mit USB-Anschluss

Kommentar hinzufügen
  • Am 5. Juli 2005 um 8:55 von Philip19

    wofür????
    Ist das jetzt sowas wie ne neue Art von Festplatte oder wie muss man das verstehen?

    • Am 7. Juli 2005 um 13:01 von bit64

      AW: wofür????
      bei einem Bandlaufwerk hast Du die Möglichkeit die Bänder nach der Sicherung z.B. in einen feuerfesten Raum zu legen oder gänzlich auszulagern.
      Festplatten gehören zu den unsicheren Speichermedien. Deshalb sollte man sie niemals als Backup-Lösung verwenden. Lieber CDs, DVDs brennen oder gleich auf Bandlaufwerke umstellen, für größere Datenmengen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *