Refactoring optimal eingesetzt

Einfach gesagt ist Refactoring die Überarbeitung von Code, um diesen effizienter und einfacher zu warten sowie besser einsetzbar zu machen. Aber lohnt sich Refactoring wirklich für jedes Projekt?

Ein typisches Szenario: eine umfangreiche Neuprogrammierung eines Systems, das bereits eine Zeit lang in Produktion ist, eine ganze Reihe von Problemen – Skalierbarkeit, mangelnde Robustheit, Wartungsprobleme, fehlerhafte Dokumentation und lückenhafter Code – und die verzweifelte Suche nach Lösungsmöglichkeiten; und alles muss in neun Monaten fertig sein…

Es gibt viele Entwicklungsmethoden, mit denen man all diese Probleme in den Griff bekommen kann. Hier soll eine bewährte Methode vorgestellt werden, die zwar mehr Zeit für Programmierung und Test in Anspruch nimmt und weder neue Funktionen noch eine verbesserte Benutzeroberfläche oder ein besseres Verhalten der Anwendungen bietet, aber dennoch lohnt sich der Aufwand von Refactoring.

Refactoring?

Ganz einfach gesagt ist Refactoring die Überarbeitung von Code, um diesen effizienter, einfacher zu warten und besser einzusetzen zu machen. Es geht nicht darum, weitere Funktionen hinzuzufügen, eher im Gegenteil: Jede Überarbeitung des Codes, die einem Programm Funktionen hinzufügt, kann nicht als Refactoring durchgehen. Wenn Code erfolgreich refaktoriert wird, verbessert sich seine Ausführungsperformance und er wird für künftige Entwickler universeller einsetzbar. Das Verhalten im Rahmen der Anwendung, für die er geschrieben wurde, ändert sich dadurch in keiner Weise.

Dies ist die allgemeine Definition von „Refactoring“ und zugleich nur der Anfang des entsprechenden Prozesses. Es gibt eine Reihe entscheidender Schritte, die man beim Refactoring unternehmen muss.

  • Man muss Tests definieren, welche sicherstellen, dass sich die Komponente wie gewünscht verhält, ehe man mit dem Refactoring beginnt.
  • Und man sollte diese Tests während und nach dem Refactoring durchführen, um sicherzustellen, dass sich die Komponente nach dem Refactoring genau so verhält wie davor.

Beim Refactoring geht es ausschließlich darum, die Effizienz und Wartbarkeit des Codes zu verbessern, nicht darum, die Funktionalität in irgendeiner Weise zu verändern!

Themenseiten: Anwendungsentwicklung, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Refactoring optimal eingesetzt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *