Motorola mit Linux-Handy

Gerät soll im vierten Quartal auf den Markt kommen

Motorola hat mit dem E895 ein Klapphandy auf Linux-basis angekündigt. Das Gerät soll im vierten Quartal in Asien auf den Markt kommen, Anfang 2006 in anderen Regionen.

Beim E895 kommt eine Linux-Version von Montavista zum Einsatz, so Cheryln Chin, Vice President for Motorola Mobile Phone Marketing. Das Unternehmen hat bereits seit 2003 Handys mit dem Open Source-OS im Angebot, bislang waren aber nur High-End-Modelle damit ausgestattet.

In 18 bis 24 Monaten soll laut Chin rund die Hälfte aller Motorola-Mobiltelefone unter Linux laufen. Den Massenmarkt soll das Open Source-System Ende 2006 oder Anfang 2007 erobern.

Das E895 kann MP3-Dateien wiedergeben und ist mit 512 MByte Speicher und einer 1,3 Megapixelkamera ausgerüstet. Der Preis wurde noch nicht bekannt gegeben.

Motorola zeigt sich bei der Auswahl des Betriebssystems für seine Mobiltelefone sehr flexibel. So hat das Unternehmen Geräte mit Symbian OS, Linux und Windows Mobile im Angebot.

Linux-Handy Motorola E895

Themenseiten: Motorola, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Motorola mit Linux-Handy

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *